Die Belohnung für ein tolles 2014

Der FC Kray beim ersten Training im neuen Jahr.
Der FC Kray beim ersten Training im neuen Jahr.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim FC Kray wächst die Vorfreude auf das Vorbereitungsspielam Samstag gegen Erstligist SC Paderborn. Suche nach Verstärkung geht weiter.

Eigentlich ist es ja nur ein Vorbereitungsspiel. Doch die Vorfreude ist groß – sogar einen Fanschal (in limitierter Auflage) haben sie in Kray entworfen: An diesem Samstag empfängt der Fußball-Regionalligist den Erstligisten SC Paderborn (13.30 Uhr, Stadion Uhlenkrug), „dieses Spiel ist vor allem eine Belohnung für die Mannschaft, für uns alle und den ganzen Verein für eine doch sehr ordentliche Hinrunde und ein insgesamt tolles Jahr 2014“, so Trainer Michael Lorenz, der mit dieser Partie keine Erwartungshaltung verknüpfen möchte.

Es ist der erste Test nach einer Woche Vorbereitung, vielleicht sollte da der Genuss tatsächlich im Vordergrund stehen. „Das Spiel dient in jedem Fall dazu, Maßstäbe zu setzen für den Fall, dass der eine oder andere von uns überlegt, höherklassigen Fußball spielen zu wollen.“

Nun soll Paderborn – bei aller Frühform-Überprüfung – in erster Linie also Spaß machen. Doch den Ernst der Lage verkennt man an der Buderusstraße freilich nicht. Der FC Kray steht über dem Strich, was nach gut der Hälfte der Spielzeit durchaus ein Erfolg ist. Doch die Mannschaft lebte lange von einem fulminanten Start, getragen von Euphorie. Im Laufe der Hinserie rutsche das Lorenz-Team ab, verlor ein wenig an defensiver Stabilität und Kompaktheit – die mangelnde offensive Durchschlagskraft wurde so mehr und mehr zur Belastung. „Man muss sich ja nur unser Torverhältnis anschauen, dann weiß man, wo die Baustellen bei uns liegen“, so der Coach.

Der Weg zurück zur Kompaktheit könnte einfacher gelingen, immerhin wusste das Team dies phasenweise sehr gut umzusetzen. Es hapert am Spiel nach vorne: Zu wenig Torchancen wurden insgesamt kreiert, zu wenig Tore entsprechend erzielt. Michael Lorenz: „Zwei Dinge sind wichtig für uns: Das ist zum einen die Entwicklung der Jungs.“ Darüber hinaus dürfe man aber nicht das große Saisonziel aus den Augen verlieren: den Klassenerhalt. Genau deswegen sucht man beim FC Kray nach Verstärkung, „weil wir doch auf der einen oder anderen Position noch Qualität dazu brauchen“, findet der FCK-Trainer. Was der Entwicklung der jungen, talentierten Mannschaft im Übrigen nicht konträr gegenüberstehe, schließlich profitiere jeder einzelne davon.

Frei verhandelbare Ablöse

Aber in Kray stellt man auch fest, wie schwer es ist, besagte Qualität zu finden – und für den FC Kray zu gewinnen. Die Ablöse ist in der Winterpause frei verhandelbar, das Budget des FC Kray ist klein. „Dazu muss ein Spieler auch charakterlich voll zum Kray passen, zu diesem Projekt stehen“, betont Michael Lorenz. Tja, und sofort weiterhelfen müsste er eben auch: „Wir sind in Gesprächen.“