Der Kampf um den Klassenerhalt

Sieben Spieltage stehen in der Fußball Bezirksliga noch an. Vier Abstiegsplätze scheinen schon fest vergeben zu sein. Doch für den verbleibenden letzten Abstiegsplatz, Rang zwölf, kommen sechs Essener Mannschaften in Frage. Wir haben für jedes Team die Chancen auf den Klassenerhalt analysiert.

SC Frintrop

(7. Platz/ 33 Punkte, 52:44 Tore).

G Abstieg: Nur wenn der SC nach den kommenden beiden schweren Spielen die Nerven verliert, könnte es noch mal eng werden.

F Klassenerhalt: Frintrop ist die viertbeste Rückrundenmannschaft und zeigte sich zuletzt in Topform. Zudem spricht die gute Ausgangslage für den SC.

Restprogramm: FC Kray II (H), Fortuna Bottrop (A), SC Werden-Heidhausen (H), spielfrei, SF Hamborn II (H), Adler Union Frintrop (A), Rhenania Bottrop (H).

SC Phönix

(8./ 33, 44:50).

G Der Rückrundenstart hat gezeigt, dass Phönix in einen Negativlauf rutschen kann. Stockt Phönix nicht schnell sein Punktekonto auf, könnte es eng werden.

F

Nach der langen Krise zum Rückrundenstart ist das individuell überdurchschnittlich besetzt Team wieder da, siegte zuletzt zweimal. Zwei Siege gegen die beiden kommenden, machbaren Gegner könnten zum Klassenerhalt reichen.

Restprogramm: Rhenania Bottrop (H), spielfrei, SG Altenessen (A), TuS West 81 (H), SuS Haarzopf (A), Katernberg 19 (H), BW Mintard (A).

SV Schonnebeck II

(9./ 31, 60:56).

G

Die SVS hat nur noch fünf Spiele, drei davon gegen echte Kracher. Zudem ist nur mit wenig Unterstützung aus der Ersten zu rechnen. Und: Viele Spieler verlassen den Verein.

F Das Team hatte noch keinen längeren Negativlauf und hat gezeigt, dass es gegen jeden Gegner gewinnen kann. Zudem stehen zwei Heimspiele gegen Abstiegskandidaten aus.

Restprogramm: spielfrei, VfB Frohnhausen (A), FC Kray II (H), Fortuna Bottrop (A), SC Werden-Heidhausen (H), spielfrei, SF Hamborn II (H).

Katernberg 19

(10./ 30, 32:41).

G Katernberg hat Probleme, das Spiel zu machen, trifft aber nur noch auf defensiv eingestellte Teams. Gegen ausstehenden Gegner sammelte „19” in der Hinrunde nur sieben Punkte – das könnte zu wenig sein.

F „19” zeigte sich zuletzt gefestigt und ist seit fünf Spielen unbesiegt. Zudem stehen alle verbliebenden Gegner unter Rang acht, sind also machbar.

Restprogramm: SC Werden-Heidhausen (A), spielfrei, SF Hamborn II (H), Adler Union Frintrop (H), Rhenania Bottrop (H), SC Phönix (A), SG Altenessen (H).

Adler Union Frintrop

(11., 29, 42:70).

G

Adler Union punktet vor allem zu Hause. Auf seine Heimstärke sollte sich Frintroper aber nicht verlassen, weil Tabellenführer „81” und Lokalrivale SC zum Wasserturm kommen. Wird die Auswärtsschwäche nicht abgestellt, wird es nicht zum Klassenerhalt reichen.

F

Adler Union gewann drei seiner vergangenen vier Spiele. Auch weil Torjäger Mahmoud Ibrahim (sechs Treffer in diesem Zeitraum) zurück ist. Seine Klasse alleine sollte in den verbleibenden sieben Spielen reichen.

Restprogramm: SG Altenessen (A), TuS West 81 (H), SuS Haarzopf (A), Katernberg 19 (H), BW Mintard (A), SC Frintrop (H), Dostlukspor Bottrop (A).

SC Werden-Heidhausen

(12./ 28, 44:50).

G Durch gesperrte und verletzte Spieler kann Werden keine elf Spieler mehr stellen und muss auf die zweite und dritte Mannschaft zurückgreifen. Der SC hat die schlechteste Ausgangslage.

F Werden hat noch sieben Spiele, ist taktisch bestens organisiert und das vielleicht beste Konterteam der Liga. Zudem wird die Fitness der vielen Rekonvaleszenten sich verbessern.

Restprogramm: Katernberg 19 (H), BW Mintard (H), SC Frintrop (A), Dostlukspor Bottrop (H), SV Schonnebeck II (A), VfB Frohnhausen (H), FC Kray II (A).