Der große Unbekannte aus Frechen

Wie komme ich nach Kray? Trainer Micha Skorzenski.
Wie komme ich nach Kray? Trainer Micha Skorzenski.
Foto: Stefan Kühlborn
Was wir bereits wissen
Der FC Kray verpflichtet mit Micha Skorzenskiwieder einen Trainer aus der Landesliga als Nachfolger von Michael Lorenz.

Der FC Kray hat wieder einen Trainer: Der Fußball-Regionalligist ist in Frechen fündig geworden, Micha Skorzenski hat einen Einjahresvertrag an der Buderusstraße, Co-Trainer bleibt Denis Tahirovic.

Jung, emotional und ohne große finanzielle Ansprüche – das waren (etwas überspitzt formuliert) die Anforderungen an einen neuen Coach. Bei Micha Skorzenski stimmt schon einmal das Alter: 33 Jahre ist er (erst) alt. Skorzenski sei ihm empfohlen worden, so Manager Fabian Decker. Also habe er Kontakt aufgenommen, „wir haben schnell festgestellt, dass das funktionieren kann“, berichtet Decker. Sein Eindruck nach einem ersten Treffen: „Unglaublich zielstrebig, mit einem Plan, begeisterungsfähig.“ Also scheint es mit der Emotionalität ja auch zu passen – überflüssig zu erwähnen, dass es keine Infos zum Trainergehalt gab.

Micha Skorzenski ist Inhaber einer Trainer-A-Lizenz. Die vergangenen Jahre leitete er die sportlichen Geschicke bei der Spvg. Frechen 20, und dies durchaus erfolgreich. Von der Kreisliga A ging es bis rauf in die Landesliga, in der vergangenen Saison schrammte das Team aus dem Rhein-Erft-Kreis nur knapp am Oberliga-Aufstieg vorbei. Ein Trainer aus der Landesliga? Ja, aus der Landesliga. Schon den Vorgänger hatte man in den Niederungen des deutschen Fußball gefunden. In Klosterhardt. Sein Name: Michael Lorenz. Am Ende stand der Klassenerhalt in Liga vier.

Den will auch Micha Skorzenski packen. Schwierig genug wird es, der FCK bleibt einer der Außenseiter der Liga. Doch Skorzenski freut sich – wie einst Lorenz – auf die Herausforderung: Natürlich tue es auch immer weh, einen Verein nach so langer Zeit zu verlassen, blickt der Coach nach Frechen, wo er sich am Donnerstagabend von Mannschaft und Klub verabschiedete. Mit dem Interesse der Krayer sei aber „ein Traum“ in Erfüllung gegangen. „Ich gehe diese neue Aufgabe mit großem Enthusiasmus an.“

Das Bauchgefühl habe sofort gestimmt, „dann muss man auch nicht noch lange hin- und her überlegen“. Und nach besagtem ersten Gespräch hatte man offensichtlich nicht nur an der Buderusstraße den Eindruck, sich gesucht und gefunden zu haben. Die Vorstellung von der gemeinsamen Zusammenarbeit, von Zielen (abgesehen vom Ligaverbleib) und der gemeinsamen Reise dorthin – deckungsgleich. Kray-Manager Fabian Decker formuliert das so: „Micha Skorzenski ist ein junger, erfolgshungriger Trainer. Er passt genau zu unserer ebenfalls jungen und entwicklungsfähigen Mannschaft und zum gesamten Teamumfeld.“

Am kommenden Dienstag startet der neue Trainer mit seiner Mannschaft in die Saisonvorbereitung, bis dahin will er weiter Klub und Spieler kennenlernen. Per Videos und in Gesprächen. Die Vorbereitung vorbereiten, wenn man so will. Schwerpunkte festlegen. „Kray hat Unglaubliches aus den Möglichkeiten gemacht“, zollt der neue Coach Respekt. In Frechen habe er mithelfen können, etwas aufzubauen. „Das will ich auch in Kray.“