Der Glaube wächst mit jedem Punkt

Gelingt dem FC Kray der sechste Streich? In den vergangenen fünf Spielen war der Regionalliga-Aufsteiger nicht zu bezwingen gewesen, an diesem Samstag trifft das Team von Trainer Michael Lorenz auswärts auf den SC Wiedenbrück (14 Uhr). Könnte sich der FC Kray schadlos halten, in Ostwestfalen gar gewinnen können, wäre dies ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt, zumal sich Wattenscheid und die Sportfreunde Siegen im Kellerduell gegenseitig die Punkte wegnehmen. Zurückgemeldet im Abstiegskampf haben sich allerdings die Schalker, die königsblaue Reserve feierte am Freitagnachmittag einen 4:1-Sieg gegen Kölns Zweite.

SC in der Krise

„Wir stehen vor einer großen Herausforderung“, warnt Trainer Michael Lorenz vor Euphorie. Der „robusten und cleveren Mannschaft“, den „tollen Individualisten im Offensivbereich“ und den „starken Standards“ will Michael Lorenz die wiedergewonnene Stabilität und Kompaktheit entgegenstellen – und wiedergewonnenes Selbstvertrauen. „Das wächst natürlich mit jedem Punkt, den wir holen“, so Lorenz. Vieles wird einfacher, wenn der Glaube in die eigenen Fähigkeiten und an den Erfolg da ist. Das soll auch Wiedenbrück zu spüren bekommen.

Für den SC lief es in den vergangenen Wochen – auch aufgrund personeller Probleme – nicht ganz so rund: Nur ein Sieg und ein Remis steht für die Zeit nach der Winterpause in den Büchern, ansonsten nur Niederlagen. Mit 0:4 musste man sich am vergangenen Wochenende Rot-Weiß Oberhausen geschlagen geben, in der Rückrundentabelle liegen die Ostwestfalen mit gar fünf Pleiten auf einem Abstiegsplatz.

Noch zehrt das Team von Alfons Beckstedde von einer sehr guten Hinrunde, die man auf Rang sechs abgeschlossen hatte. Doch dem SC-Coach wird unbehaglich: „Wir müssen langsam aufpassen, dass wir nicht unten reinrutschen. Das müssen sich meine Spieler vor Augen halten.“ Könnte sich der FC Kray tatsächlich durchsetzen, wären die Essener bis auf drei Punkte dran.

Nicht mitwirken kann Ilias Elouriachi. Der Mittelfeld-Dribbler war am vergangenen Sonntag gegen die Sportfreunde Lotte (2:2) nach einer Tätlichkeit vom Platz geflogen. Das genaue Strafmaß war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht bekannt – es dürfte länger dauern, bis „Ele“ wieder mitmachen darf, denn der Krayer ist Wiederholungstäter. Schon in der Hinrunde hatte der Krayer nach einem Rempler „Rot“ gesehen – gegen Wiedenbrück.