Der ETB wie im Rausch – Sieg in Wuppertal

Wuppertaler SV -
Schwarz-Weiß Essen 0:2 (0:0)

ETB: Ritz – Nguanguata, Müller (65. Ouro-Akpo), Steurer, Yildiz – Michalsky – Vennemann, Klauke, Ivosevic, Witt (69. Witt) – Abdallah (84. Balaj).
Tore: 0:1 Ouro-Akpo (75.), 0:2 Abdallah (77. HE).
Schiedsrichter: Kevin Domnick.

Der ETB ist in der Oberliga das Team der Stunde. Die Schwarz-Weißen gewannen vor 1491 Zuschauern im Stadion am Zoo mit 2:0 gegen den vormaligen Aufstiegsanwärter Wuppertaler SV. Mit dem Sieg des ETB löste sich auch das letzte Restfünkchen Hoffnung des WSV auf den Aufstieg auf, wohingegen der ETB die Planungen für Oberliga konkretisieren kann. Vier Spieltag vor Schluss beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsregion acht Punkte.

„Die Jungs haben sich den Sieg verdient“, resümierte ETB-Trainer Mircea Onisemiuc. Essen kontrollierte den Tabellenzweiten über weite Phasen der Partie, lediglich zwischen der 15. Minute und dem Halbzeitpfiff schwamm der ETB. Wuppertal spielte viele lange Bälle, das Spiel wurde schnell – die Essener verloren die Ordnung. „Wir haben das 0:0 in die Pause geschaukelt“, so Onisemiuc augenzwinkernd.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Essener über die Achse Jan Klauke, Sebastian Michalsky und Denis Ivosevic wieder die Partie – und Michalsky wäre auch fast die Führung gelungen. Doch ein Fernschuss des Kapitäns klatschte an den Pfosten (61.). Mehr Erfolg hatte in der 75. Minute der kurz zuvor eingewechselte Nassirou Ouro-Akpo. Dieser umkurvte nach einem Steilpass Wuppertals Schlussmann Joshua Mroß und traf aus spitzem Winkel zum 1:0. Als Bilal Abdallah zwei Minuten später einen Handelfmeter zum 2:0 verwandelte, war das die Entscheidung.

Damit hat der ETB kommenden Freitag (18.30 Uhr) am Uhlenkrug die Chance, den Klassenerhalt praktisch in trockene Tücher zu bringen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE