Der ETB und sein Vertrauensproblem

Nassirou Ouro-Akpo war die neue Sturm-Hoffnung beim ETB. Wegen eines Versäumnisses des Vereins wird der Togolese aber erst ab Mai im Abstiegskampf helfen können (wir berichteten). Eine Nachricht, die die ohnehin schon angespannte Stimmung beim ETB vor dem Freundschaftsspiel gegen SC Roland Beckum (Samstag, 14 Uhr, Am Krausen Bäumchen) weiter in den Keller stürzen ließ.

Das Vertrauen der Spieler in den Verein hat einen weiteren Knacks erhalten. Zwei Monatsgehälter stehen mittlerweile aus. Ein amateurhafter Fehler wie in der Abwicklung des Ouro-Akpo-Transfers nährt die Zweifel der Spieler. Wanne-Eickel hätte Ouro-Akpo sehr wohl die fehlende Freigabe erteilt, nur meldete sich diesbezüglich niemand beim DSC.

Was die Spieler zudem verunsichert: der Verein spart radikal. Der ETB trennte sich zur Winterpause vom Jugendleiter, der Aushilfskraft für die Geschäftsstelle, dem Betreuer sowie den Spielern Shahien Faridonpur (FT Braunschweig), Joshua Sumbunu (Kalkum Wittlaer), Darius Strode (Duisburg 1900), Tim Stränger (VfB Frohnhausen) und Joel Ngom Ngom (Ziel unbekannt). Obwohl Burak Bayram (vereinslos), Jan Klauke (FC Kray) und Maurice Wolters (RWE U19) verpflichtet wurden, spart der Verein nach Berechnungen dieser Zeitung bis einschließlich Juni über 25 000 Euro. Dennoch soll den Spielern gegenüber angedeutet worden sein, dass die Prämien gekürzt würden. ETB-Boss Heinz Hofer bestreitet das allerdings gegenüber dieser Zeitung.

Denkbar ungünstige Voraussetzungen für Trainer Mircea Onisemiuc, der im sportlichen Bereich versucht, den Laden zusammenzuhalten. „Es hilft jetzt nicht, nach einem Schuldigen zu suchen. Fehler passieren“, erklärt er. Der Ausfall Ouro-Akpos sei natürlich bitter. „Aber wir haben auch ohne ihn in der Hinrunde guten Fußball gespielt.“

18-jähriges Talent: Quendrim Kuci

Die Umstellung auf ein 3-5-2-System, an der Onisemiuc in jeder Trainingseinheit in diesem Jahr arbeitete, ist freilich hinfällig. Zwar will der ETB-Trainer auf eine defensive Dreierkette setzen, den aus Blerton Balaj und Ouro-Akpo bestehenden Zwei-Mann-Sturm wird es aber frühestens im Mai geben. Der talentierte, aber erst 18-jährige Quendrim Kuci ist der einzige weitere Stürmer. Onisemiuc muss nach einer anderen Lösung für die Offensive suchen. Vielleicht kann das Testspiel gegen Beckum einige Probleme lösen – zumindest die sportlichen.