Der Deutschlandachter kommt zum Baldeneysee

Der Deutschlandachter im Vorjahr bei der EM in Belgrad
Der Deutschlandachter im Vorjahr bei der EM in Belgrad
Foto: Detlev Seyb

Der Deutschlandachter kommt. Und zwar nach Essen. Am Donnerstag beginnt auf dem Baldeneysee die 98.Auflage der „Internationale Hügelregatta“, traditionell ein Stelldichein der Weltelite. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass im vorolympischen Jahr der deutsche Erfolgscoach Ralf Holtmeyer mit seinem „Team Deutschland-Achter“ in Essen startet. Es wird der einzige Auftritt 2015 im eigenen Land sein.

Gut 100 ehrenamtliche Helfer des Essener Ruder-Regattavereins werden alles tun, dass es wieder ein Ruderfest der Extraklasse wird. Ohne die Unterstützung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, dem Regionalverband Ruhr, der Sparkasse Essen, der RWE Deutschland AG, den Sport- und Bäderbetrieben und einigen regionalen Sponsoren wäre die Durchführung dieses Event allerdings undenkbar.

Bereits am Donnerstag beginnen die Wettkämpfe um 8.30 Uhr für die nationalen U23 Ruderinnen und Ruderer. Nach den deutschen Kleinbootmeisterschaften Mitte April in Brandenburg hat Bundestrainerin Brigitte Bielig ihren Kader zur zweiten Überprüfung nach Essen eingeladen. Im Einer und im Zweier ohne Steuermann müssen die Athleten ihre Leistungen bestätigen. Die Leichtgewichtsruderin Leonie Neuhaus vom Essen Werdener RC (EWRC) gehört im Einer zum Favoritenkreis. Ein Trainingsunfall in der letzten Woche auf dem Baldeneysee hat sie in ihrer Vorbereitung ein wenig zurück geworfen, trotzdem hofft sie rechtzeitig wieder ihre alten Stärke zu finden. Auch Lisa Quattelbaum und Julia Barz (beide Kettwiger RG) hoffen auf eine gute Platzierung im Frauen Zweier ohne Steuerfrau.

Aus Essener Sicht liegt am Wochenende das Augenmerk aber auf Ronja Schütte vom EWRC. Auch sie muss sich am Freitag in Köln noch einer Kleinbootüberprüfung unterziehen, bevor Bundestrainer Thomas Affeldt seinen Kader für den Achter benennt (So. 14.10 Uhr). Die frisch gekürte Deutsche Meisterin ist zuversichtlich, dass sie mit ihrer Partnerin Michaela Schmidt (Halle) die Form beim Titelgewinn in Brandenburg bestätigen kann. Das große Ziel, sich die Olympiaqualifikation bei der WM Anfang September im französischen Aiguebelette zu sichern.

Die Olympischen Spiele in Rio sind auch das große Ziel von Etuf-Ruderin Mareike Adams, die zuletzt beim World-Cup Auftakt im slowenischen Bled mit Julia Lier (Halle) im Doppelzweier glänzte und Zweite wurde. Bei werden sich in Berlin auf die EM in Poznan (Polen) vorbereiten und in Essen deshalb nicht starten.
Gwangju lautet das große Ziel in dieser Saison für Jacob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee). Er will sich im Vierer ohne Steuermann für die Universiade in Süd-Korea qualifizieren und startet in Essen im Vierer ohne Steuermann.
Die Finals beginnen am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr. Höhepunkte sind die Achter-Rennen am Sonntag um den „Krupp-Achter“(14.20 Uhr) und um den „Sparkassen-Preis“ im Doppelvierer (14.35 Uhr). Der Eintritt ist frei. Info: www.huegelregatta.de