Cardinals unter Druck

Wenn die Footballer der Assindia Cardinals an diesem Sonntag (15 Uhr, Am Hallo) die Troisdorf Jets zum Verfolger-Duell in der Regionalliga empfangen, stehen beide Mannschaften gehörig unter Druck. Die Essener würden mit einer Niederlage einen wohl kaum noch auszumerzenden Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft einstecken, die Gäste müssen gewinnen, um sich nicht vorzeitig aus dem Titelrennen zu verabschieden.

Durch die 10:14-Niederlage vor drei Wochen gegen Langenfeld hat sich die Situation für die Cardinals deutlich verändert. Zwar haben die „Men In Blue“ den direkten Vergleich mit den Longhorns aufgrund ihres 24:19-Sieges aus dem Hinspiel für sich entschieden. Aber mittlerweile haben die Langenfelder schon zwei Begegnungen mehr absolviert.

Die richtigen Lehren ziehen

Mit 12:2-Punkten liegen sie zurzeit an der Spitze, die Cardinals folgen mit 8:2 Zählern. Headcoach Yves Thissen: „Ich hoffe, dass wir aus der Niederlage gegen Lagenfeld die richtigen Lehren gezogen haben und unsere Fehler endlich abstellen.“ Dabei dürfte der Trainer auch an die zuletzt inflationär aufgetretenen Raumstrafen denken, die nicht auf eine sonderlich große Disziplin schließen lassen. „Disziplin ist aber nötig, wenn wir gegen Troisdorf gewinnen wollen“, sagt Thissen und unterstreicht damit seinen Respekt vor den Gästen. Schon vor der Saison sah der Coach die Troisdorfer als Top-3-Mannschaft, und seine Erwartungen haben sich zumindest vom Tabellenplatz her bestätigt.

Zwar mussten sich die Jets gegen Solingen und Remscheid jeweils einmal mit einem Remis begnügen, doch verloren haben sie wie die Cardinals bisher ausschließlich gegen Langenfeld. Bei derzeit 6:6 Punkten würde eine weitere Pleite gegen die „Men In Blue“ aber schon den Knockout im Aufstiegskampf bedeuten. „Wenn es uns gelingt, unser Potenzial abzurufen und wir unsere Nerven und Emotionen besser als zuletzt kontrollieren, sehe ich guten Chancen auf einen Sieg“, meint Trainer Thissen.