Das aktuelle Wetter NRW 12°C
American Football

Cardinals: Gegen alle Widrigkeiten

15.06.2012 | 20:10 Uhr
Cardinals: Gegen alle Widrigkeiten

Wenn Wilfried Ziegler, Präsident des Football-Zweitligisten Assindia Cardinals, zurzeit die Kaderliste nach einsatzfähigen Spielern durchgeht, kann er nur hinter knapp drei Viertel der Namen einen Haken machen. Ein gutes Viertel der Assindia-Aktiven ist zurzeit verletzt.

Wenn Wilfried Ziegler, Präsident des Football-Zweitligisten Assindia Cardinals, zurzeit die Kaderliste nach einsatzfähigen Spielern durchgeht, kann er nur hinter knapp drei Viertel der Namen einen Haken machen. Ein gutes Viertel der Assindia-Aktiven ist zurzeit verletzt.

„2004, als wir auch abgestiegen waren, hatten wir ebenfalls einen dünnen Kader, aber so etwas wie jetzt, habe ich noch nicht erlebt. Aber da müssen wir irgendwie durch“, sagt Ziegler – und der Assindia-Präsident ist schon eine ganz Weile dabei. Die Verletzungen – meist Bänderrisse – ziehen sich durch alle Mannschaftsteile, vom Quarterback bis zum Defenseliner. Bei Patrick Schneider (Defense) ist’s der Finger, bei Martin Golab (Defense) eine Sehne unter der Fußsohle. Während Golab zum wichtigen Spiel gegen die Hildesheim Invaders (Sonntag, 15 Uhr, Am Hallo) fit gemacht werden soll, wird Quarterback Fabian Schorn (Innenbandanriss) auf jeden Fall zuschauen müssen. „Es geht schon besser. Wenn alles super läuft, ist er eine Woche später gegen Troisdorf wieder dabei“, so Ziegler. Gegen Hildesheim wird Patrick Klein, der als Passfänger ansonsten von Schorn angespielt wird, die Rolle des Spielmachers übernehmen.

Trotz der Personalmisere sagt Wilfried Ziegler, dass auch die Partie des Tabellendrittletzten (Assindia) gegen den Vorletzten (Hildesheim) erst gespielt werden müsse. „Beim Spiel in Hildesheim hatten wir die Invaders ganz gut im Griff und uns das Unentschieden redlich verdient“, erinnert sich der Präsident an das 36:36 in Niedersachsen vor drei Wochen. Und es wäre vielleicht noch besser gelaufen, hätten sich die Essener nicht drei lange Pässe von Andrew Palazzolo, Hildesheims amerikanischen Quarterbacks, eingefangen, die zu Touchdowns führten. „Da müssen wir wachsamer sein. Dann ist es auch gegen Hildesheim nicht gänzlich hoffnungslos“, verbreitet Wilfried Ziegler gedämpften Optimismus.

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
Für RWE-Talente zählt nur der Wiederaufstieg
RWE U19
Fast auf den Tag genau drei Monate sind vergangen, seit die U19-Fußballer von Rot-Weiss Essen trotz eines 4:0-Sieges am letzten Spieltag über den VfL Theesen aus der A-Junioren-Bundesliga abgestiegen sind. Der erste Schock saß tief, scheint aber überwunden. Am kommenden Sonntag beginnt für die...
Eigener Nachwuchs soll die Basis für den Erfolg sein
Tusem Essen
Der Name ist erstklassig: Tusem Essen. Denkt man an Handball im Revier, fällt einem unweigerlich dieser Traditionsklub ein, der Mitte der 80er, Anfang der 90er Jahre den deutschen Handballsport dominierte. Deutscher Meister, Pokalsieger, Europapokalsieger. Das war einmal. Die Gegenwart heißt...
Tusem-Torwart Sebastian Bliß hat sich Mittelfuß gebrochen
Handball
Wochenlang hat der Tusem nach einem zweiten Torhüter neben Sebastian Bliß gesucht, und in dem Spanier Carlos Donderis Vegas (22) einen passenden Kandidaten gefunden. Nun wird Vegas auf jeden Fall erste Wahl sein, denn Bliß hat sich beim Saisonauftakt in Nordhorn (25:31) den Mittelfuß gebrochen.
Im Derby gegen RWO will RWE die Heimbilanz aufpeppen
Rot-Weiss Essen
Es ist mal wieder Derby-Zeit. Am kommenden Samstag empfängt Rot-Weiss Essen die Rot-Weißen aus Oberhausen (14 Uhr, Hafenstraße), und man darf davon ausgehen, dass dieses Treffen auch diesmal wieder eine Belastungsprobe für Nerven und Kreislauf wird.
Starke Konkurrenz für Mareike Adams vom Etuf
Rudern WM
Die ersten Rennen sind vorüber bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Amsterdam. Bis zum Sonntag werden auf der ehrwürdigen „Bosbaan“ in 27 Konkurrenzen die neuen Titelträger ermittelt. Und aus Essener Sicht sind immerhin vier Athleten dabei, die versuchen wollen, zumindest im Finale dabei zu sein. Was...
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
VfL Bochum U23 - RW Essen
Bildgalerie
Regionalliga
Kray besiegt Wattenscheid
Video
Regionalliga
Kray besiegt Wattenscheid
Bildgalerie
Fußball
VfB Frohnhausen stellt sich vor
Video
Fußball-Bezirksliga