Cardinals finden zurück in der Erfolgsspur

Assindia Cardinals - Troisdorf Jets. Auf dem Foto: Michael Dudek (Cardianls) gegen Niklas Remke (Jets).
Assindia Cardinals - Troisdorf Jets. Auf dem Foto: Michael Dudek (Cardianls) gegen Niklas Remke (Jets).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach dem 24:9 über Zweitliga-Absteiger Troisdorf Jets weiter auf Titelkurs.

Assindia Cardinals -
Troisdorf Jets 24:9

Viertel: 0:3, 14:0, 0:0, 10:6.
Cardinals-Punkte: Wittmann (6), Gollan (6), Lupp (12).

Die Footballer der Assindia Cardinals haben nach ihrer bisher einzigen Saisonniederlage gegen Langenfeld (10:14) in die Erfolgsspur zurückgefunden und einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft in der Regionalliga gemacht. Gegen den Zweitliga-Absteiger Troisdorf Jets setzten sich die Essener mit 24:9 durch und können den Titel daher weiterhin aus eigener Kraft holen.

Zwar mussten die „Men In Blue“ gleich mit der ersten Angriffsserie der Gäste ein Fieldgoal zum 0:3 hinnehmen. Doch insgesamt gingen die Essener mit der Drucksituation, gewinnen zu müssen, um weiterhin einen Vorteil vor den verlustpunktgleichen Langenfeldern zu haben, sehr stark um.

Das spiegelte sich im ersten Viertel noch nicht im Ergebnis, doch im zweiten Abschnitt brachten die Cardinals ihre Überlegenheit dann auch zahlenmäßig zum Ausdruck. Nach Touchdowns durch Stefan Wittmann und Christian Gollan (Zusatzpunkt jeweils Tobias Lupp) lagen die Hausherren zur Pause verdient mit 14:3 vorne.

Dabei erwies es sich als einer der Schlüssel zum Erfolg, dass sich die Trainer-Crew um Headcoach Yves Thissen für die eigene Offensive etwas ganz Besonderes ausgedacht hatte. So wechselten die Essener fast permanent zwischen ihren Quarterbacks Fabian Schorn (Rechtshänder) und Fabian Steenker (Linkshänder), so dass sich die Troisdorfer Defensive kaum auf das Spiel der „Men In Blue“ einstellen konnte. Und zuweilen standen beide sogar gemeinsam auf dem Feld.

Angeführt von ihrem lenkenden Duo ließen die Essener nach der Pause dann nichts mehr anbrennen. Vielmehr bauten sie ihren Vorsprung durch einen Touchdown und ein Fieldgoal von Tobias Lupp im letzten Viertel noch auf 24:3 aus und brachten den Sieg danach ganz locker nach Hause.

„Wir haben es endlich einmal geschafft, unsere Überlegenheit konsequent auszunutzen und einen deutlichen sowie ungefährdeten Sieg einzufahren. Genau diese Einstellung und Leistung benötigen wir aber auch in den noch ausstehenden Partien, wenn wir die Meisterschaft tatsächlich gewinnen wollen“, ordnete Cardinals-Präsident Wilfried Ziegler den Erfolg letztlich ein.