Brosch bringt HCE auf die Siegerstraße

Traf doppelt für HCE:  Andrea Brosch.
Traf doppelt für HCE: Andrea Brosch.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Etuf schlägt Düsseldorf, ETB und Etuf II verlieren.

Damen-Regionalliga
Eintracht Dortmund – HCE 3:6 (1:3).
Der HCE hatte den besseren Start und ging durch Nina Klinge und Andrea Brosch mit 2:0 in den ersten zehn Minuten in Führung. Während das Aufbauspiel der Gäste immer mehr ins Stocken geriet, übernahmen die Dortmunder die Initiative, erzielten den Anschluss und vergaben einen Siebenmeter. Ein Weckruf für das Team von Trainerin Nina Lemmen, das kurz vor dem Wechsel durch Andrea Brosch den alten Abstand wieder herstellte. Dortmund kam hellwach aus der Pause, setzte die Essener mit „Pressing“ unter Druck und glich aus. Die Auszeit von Nina Lemmen brachte wieder Sicherheit. Andrea Brosch (2) und Johanna Coppers schafften noch die Wende. Bestnoten vergab Betreuer Uli Bauerdiek an Andrea Brosch und die erst 16-Jährige Nina Klinge. Bei elf Punkten Vorsprung sind die Essener in Sicherheit.
DSD Düsseldorf – Etuf 1:5 (0:1). Während Raffelberg und Leverkusen im Aufstiegsrennen (jeweils 26 Punkte) weiter im Gleichschritt marschieren, dürfte der Etuf bei fünf Punkten Rückstand kaum noch in den Meisterschaftskampf eingreifen können. „Ein Erfolg mit Licht und Schatten“, zog Betreuer Dietz Blank Bilanz. Die Mannschaft von Trainer Carsten Borstel kam beim Schlusslicht in der ersten Halbzeit mit dem langsamen Kunstrasen nicht zurecht. Die Führung aus der zehnten Minute durch Hille Keusgen war schmeichelhaft. Nach dem Wechsel hatten sich die Gäste an die Platzverhältnisse gewöhnt, Judith Pusch (37.), Keusgen (44.), Leoni Kunze (56.) und Tanja Barfeld (63.) sorgten für das 5:0.
Damen-Oberliga
HC RW Velbert – ETB 4:3 (3:1).
Die Damen des ETB begannen hoch konzentriert, provozierten Fehler der Gastgeber und gingen durch Jennifer Kalker in Führung. Nach dem Ausgleich verloren sie jedoch den Faden und gerieten 1:4 in Rückstand. Der Rest der zweiten Halbzeit stand dann eindeutig im Zeichen der Schwarz-Weißen, die durch Nicola Bergmann und Daniela Poßel den Anschluss erzielten, für die Aufholjagd jedoch nicht belohnt wurden.
TV Jahn Oelde – Etuf II 4:1 (1:1). Die Zweitvertretung des Etuf reiste nur mit acht Feldspielerinnen und einer Torfrau an. Trotz der Unterzahl gingen die Gäste durch eine Strafecke von Hannah Jung in Führung, kassierten jedoch kurz vor dem Wechsel den Ausgleich. Nach dem Wiederbeginn schwanden die Kräfte. „Respekt an die Mädels”, lobt Trainer Ulf Granser seine Damen für ihren kämpferischen Einsatz.
Damen-Verbandsliga
Club Raffelberg II – SG Kupferd./BoHV 05 11:0, Moerser TV – HCE II 0:3.