Bredeneys Damen sind bereits aufgestiegen

Damen-Niederrheinliga

Stadtwald Hilden – Etuf II 4:5. Titelverteidiger Etuf liegt weiter auf Meisterschaftskurs. Beim Schlusslicht in Hilden hatten die Essener großes Verletzungspech. So mussten Kelly Versteeg und Judith Bohnenkamp im Einzel aufgeben und konnten auch in den Doppeln nicht mehr antreten. Bernice van der Felde, Tessa Breve und Inge Hendriks sorgten für den Ausgleich nach den Einzeln. Die beiden Doppel van der Felde/Hendriks und Stückradt/Breve sorgten mit Zweisatzerfolgen für den umjubelten Sieg.

Damen-Verbandsliga

RW Dinslaken – TC Bredeney 1:8. Zwei Spieltage vor dem Saisonabschluss stehen die Bredeneyer Damen als Aufsteiger zur Niederrheinliga fest. Entscheidend ist das überragende Matchpunktverhältnis von 43:2 gegenüber dem Verfolger TC Solingen (27:18). Der TCB kann sich im letzten Spiel am 21. Juni gegen BS Düsseldorf sogar eine Niederlage erlauben. Auch ohne Spitzenspielerin Carolin Daniels setzte sich das Team um Mannschaftsführerin Michelé Erkens locker durch. Sofie Oyen, Hanna Landener, Julia Mikulski, Dana Kremer und Michelé Erkens sorgten nach einer knappen 5:10-Niederlage im Match-Tiebreak von Rachel Zipfel mit Zweisatz-Siegen für die entscheidende 5:1-Führung aus den Einzeln. Der Tabellendritte verzichtete auf die Austragung der Doppel.
BW Krefeld – ETB 2:7.
Mit dem Erfolg bei den abstiegsbedrohten Krefeldern brachten sich die ETB-Damen endgültig in Sicherheit. Stefanie Ziegler, Fleur Holtkamp, Meike Berger, Nina Knippert und Jasmin Krajewski kamen locker zu Zweisatz-Siegen. Die einzige Niederlage musste Carolina Bulatovic an Position zwei hinnehmen. Die Doppel wurden mit 2:1 für die Schwarz-Weißen gewertet.

Herren-Verbandsliga

TC Bredeney – GW Moyland 8:1. Die Bredeneyer hatten auch ohne ihre beiden Belgier zwar mit dem Schlusslicht keine Probleme, liegen jedoch weiter einen Punkt hinter dem TC Kaiserswerth, der seine Spitzenposition mit dem 7:2-Erfolg in Oberkassel verteidigte. Während Jan Bergmann, Benjamin Loccisano, Adriano Locorotondo und Alexander Voß glatt gewannen, musste sich Marco Dehmel an Position sechs im Champions-Tiebreak geschlagen geben.
TC Schellenberg- TC Rheinstadion 5:4. „Endlich war das Glück auf unserer Seite“, so ein zufriedener Spielertrainer Benjamin Honneth. Jan Meyer feierte sein Saisondebüt, unterlag allerdings im Spitzeneinzel knapp im Matchtiebreak. Nach Siegen von Philipp Wallrafen, Benjamin Honneth und Dominik Oberholz stand es nach den Einzeln 3:3. Im ersten Doppel gelang dann Meyer/Oberholz ein überraschender Sieg, wobei sich ein Gegner zu Beginn des Doppels verletzte und nicht mehr voll spielen konnte. Durch den Sieg von Wallrafen/Honneth war der Sieg perfekt.