Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Tennis

Borbecker TV im dritten Anlauf aufgestiegen

10.07.2013 | 18:40 Uhr
Borbecker TV im dritten Anlauf aufgestiegen
Die Borbecker Damen schafften den Aufstieg in die 1. Verbandsliga: (v.l.) Fleur Goedkoop, Sophia Gröf, Dominique Sperling, Diana Vlad, Kimberly Tillmann, Theresa Liß, Julia Seemann. Es fehlen: Kim Borg, Silvija Primorac, Rebecca Wierig.Foto: Dieter Meier

Damen
Niederrheinliga
Etuf II – TC Rheinstadion 4:5.
Mit der zweiten Niederlage in Folge beendeten die Damen des Etuf die Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Erneut stark ersatzgeschwächt war die Vorentscheidung bei der 4:2- Führung des Absteigers aus Düsseldorf gefallen. Die beiden Essener Siege besorgten Tessa Breve mit einem 6:1, 6:2 gegen Ernestine Alexandrowicz und Claudia Alkan mit 6:2, 6:0 gegen Sara Schöllgen. Im Spitzeneinzel verlor Inge Elizabeth Maria Hendrikx gegen die ehemalige Essenerin Katharina Jacob mit 5:7, 4:6. Alexandra Stückradt, Laura Deppe, Nora Lövey unterlagen jeweils in zwei Sätzen.

Verbandsliga
BW Bocholt II – ETB 5:4.
„Die knappe Niederlage war symptomatisch für den gesamten Saisonverlauf. Entscheidend war der Verlust des Match-Tiebreaks des zweiten Doppels“, ärgerte sich ETB-Betreuerin Birgit Berger über den Abstieg in die 2. Verbandsliga. Bocholt trat mit der Bundesligaspielerin Amanda Hopmans an, gegen die die verletzte Meike Berger im Top-Einzel chancenlos war. Während Willemijn Witkam und Anja Glowalla glatt unterlagen, sorgen Leah Luboldt, Fleur Lisa Holtkamp und Nurina Maria Katta für das 3:3 nach den Einzeln.
Post und Telekom SV – TC Strümp 6:3. Mit dem zweiten Saisonsieg sicherten sich die PTSV-Damen den Klassenerhalt und verurteilten den TC Strümp zum Abstieg. Zu den klaren Zweisatzsiegen von Charlotte van der Meij, Jasmin Krajewski und Claudia Zorn steuerte Alina Peters noch einen Sieg im Matchtiebreak bei. Miriam Lüke( im Matchtiebreak) und Corinna Kunze unterlagen gegen spielstarke Nachwuchsspielerinnen. Nach der 4:2 Führung setzte der PTSV auf das 1.Doppel (v.d. Meij/Lüke) und das 3.Doppel (Krajewski/Hinzmann), die nach anfänglichen Problemen zu Zweisatzsiegen kamen.

2. Verbandsliga
Borbecker TC – Mülheim-Dümpten 8:1.
Standesgemäß setzte sich die Borbecker Damen gegen das Schlusslicht durch und sicherten sich ungeschlagen den Aufstieg in die 1. Verbandsliga. Diana Vlad, Fleur Goedkoop, Dominique Sperling, Julia Seemann, Kimberly Tillmann und Sophia Catharina Gröf kamen gegen die überforderten Gäste zu überlegenen Zweisatz-Erfolgen.

Mit Ausnahme der Rückkehrerin Fleur Goedkoop trat der TCB gegenüber der letzten Saison in unveränderter Aufstellung an, gewann die sechs Turniere souverän und gaben insgesamt lediglich acht Matchpunkte ab.

„Jetzt gilt es aber schon, den Blick auf die neue Saison zu richten und entsprechende Vorbereitungen zu treffen. Sicher ist, dass die komplette Mannschaft zusammen bleibt. Sicher ist auch, dass das Team für die 1. Verbandsliga verstärkt werden muss”, erwartet Sprecher Jürgen Sperling den „einen oder anderen Neuzugang“: „Die Zielsetzung kann nur der Klassenerhalt sein.

Dieter Meier


Kommentare
Aus dem Ressort
RWE: Zwischen Bedenken und Vorfreude
Fußball-Regionalliga
Auch RWE-Trainer Marc Fascher fiebert dem Saisonstart am Freitag an der Hafenstraße gegen Sportfreunde Lotte entgegen. Bis dahin muss er sich in der Torhüterfrage entscheiden.
Tusem-Turnier: Viktor Szilágyi zu Gast bei Freunden
Handball
Ein Erstligist. Ein niederländischer Ehrendivisionär. Je zwei Zweit- und Drittligisten. Das ist die Mixtur des Stadtwerke Cups, der am kommenden Sonntag beim Tusem im Sportpark am Hallo seine dritte Auflage erlebt. Für einen Handballer ist es etwas Besonderes, nach Essen zu kommen: Viktor Szilágyi...
Wir haben Immobile in Lotte – nur nicht im Team
Trainer-Interview
Lottes Trainer Michael Boris möchte von der Hafenstraße etwas mitnehmen. Das 1:5 gegen den BVB ist für ihn kein Maßstab
Jan Klauke ist nun ein Krayer
FC Kray
Damit sind die Saisonplanungen beim Regionalliga-Neuling abgeschlossen. Gleich mit dem bestmöglichen Kader ins Rennen.
Manche schwammen dir hinten in die Beine
Schwimmen
Die legendäre Kraulschmiede des Essener SV 06 trifft sich immernoch regelmäßig zur Kaffeerunde. Momentan ist das Lieblingsthema „50 Jahre Grugabad“.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball