Bollmeier und Lautenschläger sind Nummer eins im Kreis

Mit Einführung der TTR-Werte hat sich die Aufgabe für Sportwart Günter Schandinat erheblich vereinfacht, die Essener Tischtennis-Kreisranglisten (siehe Spalte links) zu erstellen, da sich diese entsprechend der aktuellen Quartalswerte eigentlich von selbst aufstellen. Während bei den Damen die Spitzenstellung von Nadine Bollmeier (Tusem/ TTR-Wert 2195) völlig unangefochten ist, gibt es bei den Herren erneut eine Wachablösung. Rainer Jungblut (SV Moltkeplatz) fiel auf Platz vier zurück und musste Patrick Lautenschläger (SG Heisingen) mit 2004 Punkten den ersten Rang überlassen. Die Marke von genau 2000 erreicht außerdem nur noch Dennis Stadie (MTG Horst) auf Rang zwei.

Die ohnehin mit vier Startern nur geringe Essener Beteiligung am Bezirks-Ranglistenturnier in Mönchengladbach reduzierte sich durch die Absagen von Kathrin Goldmann (TV Kupferdreh) und Jörn Glomb (MTG Horst) noch weiter . So stellten sich nur „Dauerbrenner“ Kurt Bartels (TV Kupferdreh) sowie der junge Felix Kleeberg (Tusem) der sehr starken Konkurrenz bei den Herren. Obwohl beide in die Entscheidungen für eine Qualifikation zur WTTV-Rangliste nicht eingreifen konnten, schlugen sie sich auf Platz vier (8er-Gruppe) sehr ordentlich. Kleeberg kam auf 4:3-Siege, Bartels auf 3:4 und wurde nur dank des besseren direkten Vergleichs Vierter.

Die Meisterschaft in der Jungen-Verbandsliga, der höchsten Nachwuchsklasse im Tischtennis, hatte der Tusem um Haaresbreite verpasst und war nach dem 2:8 beim TTC Mennighüffen im Viertelfinale um die westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft vorzeitig auf der Strecke geblieben. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass es Tusem-Jugendwart Stephan Verhoven immer wieder gelingt, junge Spieler zu formen und zu fördern. Neben dem Jungen-Team hatten sich auch die A-Schüler und B-Schüler des Vereins für die westdeutsche Endrunde qualifiziert, was beweist, dass der Tusem in der Nachwuchsarbeit im WTTV eine Sonderstellung einnimmt.

Für die A-Schüler Thomas Freydzon, John-Ran Wang, Tom Gröschl und Lennard Cordes endete die Verbands-Endrunde in Lüdenscheid nach zwei Niederlagen gegen FC Gievenbeck (0:6) und dem späteren Titelträger TTC Jülich (1:6).