Bollmeier und Balazova: Aus in der Quali

Bei den German Open in Bremen haben Nadine Bollmeier und Barbora Balazova vom Tischtennis-Bundesligisten Tusem das Qualifikations-Marathon nicht überstanden, um aus dem 128er-Feld der Damen einen der nur 16 freien Plätze im Hauptfeld zu erreichen.

An ihrem 23. Geburtstag verlor die Slowakin gegen die für Luxemburg startende gebürtige Chinesin und zweifache Europameisterin (1998 und 2002) Xialian Ni mit 2:4. Dabei verpasste sie es beim 16:18 im sechsten Durchgang nur ganz knapp, noch den Entscheidungssatz zu erreichen.

Mehr Glück hatte Nadine Bollmeier bei ihrem 4:3-Erfolg gegen Dora Madarasz (Ungarn). Mit 14:12 im siebten Satz gelang es ihr, eine Runde weiterzukommen. In der dritten Quali-Runde traf sie auf eine ehemalige Europameisterin und Chinesin. Defensivkünstlerin Ji Liao, Titelträgerin 2007 und für Holland startendend, erwies sich als eine zu hohe Hürde. Bei der 2:4-Niederlage (15:13, 4:11, 6:11, 11:7, 7:11, 9:11) zeigte sich die 33-Jährige mit der eigenen Leistung aber durchaus zufrieden.

Im Doppel hatte Nadine Bollmeier mit Jiaduo Wu die Europameisterin von 2009 an ihrer Seite. Nach einem 3:1 gegen ein taiwanesisches Duo kam bereits im zweiten Spiel das Aus mit 0:3 gegen die Russinnen Dolgikh/Mikhailova, die im weiteren Turnierverlauf noch für einige Überraschungen sorgten. In der gleichen Runde musste auch Barbora Balazova mit der Tschechin Hana Matalova gegen die deutschen Paarung Ying Han/Irene Ivancan nach fünf Sätzen die Segel streichen.