Bei Kettwig 70 ist Wiedergutmachung angesagt

Foto: WAZ FotoPool

Verbandsliga
TB Wülfrath – SG Überruhr (Fr., 20 Uhr).
Überruhr tritt bereits an diesem Freitag beim Tabellenelften auf. Für Trainer Sebastian Vogel wird dies kein Selbstläufer: „Wülfrath hat eine sehr junge Truppe, die in ihren Leistungen keine Konstanz gefunden hat“, warnt er allerdings vor der Heimstärke der Gastgeber, die ihre fünf Punkte alle in der eigenen Halle gewonnen haben.

Kreisläufer Thomas Vogt, der wie Florian Lepper und die Brüder Dominik und Pierre Sieberin jahrelang in Wülfrath aktiv war, spricht vor allem von der Kulisse: „Die Fans in Wülfrath unterstützen das Team bis zur letzten Sekunde.

Personell ist die Lage in Überruhr weiterhin angespannt. Lediglich Konny Hahne kommt zurück ins Team. Die Einsätze von Robin Keller (Prellung) und Tim Reinhardt (Fußverletzung) sind noch unklar. Simon Batz (beruflich verhindert) fällt aus.

TV Angermund – Kettwig 70 (Sa., 18.15 Uhr). Nach der ersten Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen Aufderhöhe ist Wiedergutmachung angesagt. Leicht wird das Ziel von Trainer Tim Westheider allerdings nicht zu erreichen sein. Die Gastgeber haben immerhin mit Langenfeld und Wuppertal bereits zwei Meisterschaftsanwärter bezwungen. „Wir wollen den zweiten Auswärtserfolg einfahren“, meint der Coach, der den absoluten Siegeswillen und ein selbstbewusstes Auftreten seiner Truppe bei Auswärtsfahrten manchmal vermisst.

Trainer Westheider kann wieder mit seinem Abwehrchef Daniel Kaiser planen.


Frauen-Verbandsliga
SG Unitas Haan/Hildener AT – SG Überruhr II (Sa., 18.30 Uhr).
„Nach der Niederlage gegen Beyeröhde dürfen wir uns keine weitere Niederlage erlauben, da sonst der Anschluss an die Spitzengruppe verloren geht“, sagt Sabine Schirmmacher vor Begegnung mit dem Spitzenreiter: „Unsere Abwehr muss präsenter sein. Da gab es doch sehr viele Unstimmigkeiten.“ Trainer Thomas Vogt muss weiterhin auf Katharina Luhmer verzichten.