Aus für Holtwick/Semmler im WM-Halbfinale

Katrin Holtwick (l) und Ilka Semmler
Katrin Holtwick (l) und Ilka Semmler
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Seaside Beach Essen) haben bei der Beachvolleyball-WM in den Niederlanden das Finale verpasst. Gegen Lima/Fernanda aus Brasilien waren sie beim 0:2 (12:21, 15:21) ohne jede Chance.

Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Seaside Beach Essen) haben bei der Beachvolleyball-WM in den Niederlanden das Finale verpasst. Gegen Lima/Fernanda aus Brasilien waren sie beim 0:2 (12:21, 15:21) ohne jede Chance. Im kleinen Finale um WM-Bronze treffen Holtwick/Semmler erneut auf ein brasilianisches Duo. Die Vize-Europameisterinnen haben aber Rang vier sicher, für den es 28 000 US-Dollar gibt und Punkte für die Weltrangliste. Schließlich gilt es zu sammeln für die Olympia-Qualifikation.

Im Viertelfinale hatten sie zuvor die US-Amerikanerinnen Lauren Fendrick und Brooke Sweat mit 2:0 (21:18, 21:15) und waren im sechsten WM-Match ohne Satzverlust geblieben. Mit schwarz-rot-goldener Fahne in der Hand drehten Holtwick/Semmler daraufhin in Rotterdam ihre Ehrenrunde. Es ist der größte Erfolg für sie bei einer WM. Bisher stehen in ihrer Bilanz ein neunter Platz (2011) sowie zweimal Rang 17 (2009, 2013) zu Buche.

Enttäuschend verlief indes das Turnier für den Borbecker Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif. Sie hatten von Beginn an keinen Rhythmus gefunden und gleich in der ersten K.o-Runde mit 0:2 gegen das US-Team Lucena/Brunner verloren, das nun am Samstag im Halbfinale steht. „Unser Spiel war über weite Strecken zu ängstlich und ungenau, um bei einer WM ein gutes Ergebnis erzielen zu können“, sagte Walkenhorst. „Wir müssen jetzt die wenigen Tage bis zum Major Turnier in Gstaad intensiv nutzen, um die Schwächen abzustellen.“