Auch Amboss stoppt Cardinals nicht

Assindia Cardinals -
Remscheid Amboss 48:14

Viertel: 20:7, 14:7, 14:0, 0:0.
Cardinals-Punkte: Wittmann (12), Zorz (12), Nick (6), Dietrich (6), F. Schorn (6), Lupp (6).
Zuschauer: 600.

Die Footballer der Assindia Cardinals sind auf dem besten Wege zur Meisterschaft in der Regionalliga-West, womit sie sich für die Aufstiegsrelegation zur 2. Bundesliga qualifizieren würden. Das ungefährdete 48:14 gegen Remscheid Amboss bedeutete den vierten Sieg im vierten Spiel, mit dem die Essener Platz eins in der Tabelle verteidigten. Besser als gegen Remscheid hätte die Partie aus Essener Sicht kaum beginnen können. Denn zunächst wehrte die Defense der „Men In Blue“ den ersten Angriffszug der Gäste ab, und mit dem folgenden ersten Ballbesitz gingen die Cardinals gleich mit 7:0 in Führung.

Zwar glichen die Remscheider durch einen 95-Yards-Kickoff-Return ihres flinken amerikanischen Runningbacks Jeffrey Dubose postwendend aus. Doch danach dominierten ganz klar die Cardinals. Und schon nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren mit 20:7 vorn. Eine Vorentscheidung bedeutete das zwar nicht, doch auch im zweiten Viertel setzten sich die Essener weiter ab. Und so konnten die Verantwortlichen beim 34:14 zur Pause etwas durchschnaufen. Denn angesichts des intensiven Essener Auftritts rechnete kaum noch jemand mit einer Wende.

„Auch zur Halbzeit konnten wir uns natürlich noch nicht ganz sicher sein, da sich die Dinge im Football sehr schnell ändern können, aber insgesamt hatten wir ein sehr gutes Gefühl. Schließlich hat gegen Remscheid neben der Defense zum ersten Mal auch unsere Offense wirklich funktioniert“, berichtet Cardinals-Präsident Wilfried Ziegler. Und so konnten sich die „Men In Blue“ nach dem Seitenwechsel darauf konzentrieren, nichts mehr anbrennen lassen und den Sieg nach Hause zu bringen.

Durch den neuerlichen Triumph haben die Cardinals ihre weiße Weste gewahrt und den Vorsprung auf den Tabellenzweiten Langenfeld Longhorns stabil bei zwei Zählern gehalten. Und mit einem weiteren Erfolg im direkten Duell mit den Langenfeldern am kommenden Samstag (17 Uhr, Am Hallo) wollen sie einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung West-Meisterschaft gehen.

„Mit einem Sieg würden wir Langenfeld vielleicht schon endgültig hinter uns lassen. Aber auch dieses Spiel muss zunächst einmal absolviert werden. Im Vergleich zur Partie gegen Remscheid sollten wir uns auf jeden Fall noch einmal steigern, da die Longhorns insgesamt einen sehr viel größeren Widerstand leisten werden“, kommentierte Wilfried Ziegler.