Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Fußball Regionalliga

Abschied, Wehmut und Betroffenheit über Wettaffäre

20.05.2012 | 21:14 Uhr
Regionalliga, Rot-Weiss Essen - Fortuna Koeln 1:1Tschüss Georg-Melches-Stadion..Michael Gohl / WAZ FotoPool

Die Kulisse war bestens aufgelegt. Finale im Georg-Melches-Stadion. Nein, nicht aus sportlicher Sicht, denn da haben die Rot-Weißen ja die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal mit dem Sieg über SV Hönnepel-Niedermörmter unter der Woche schon erreicht. Am Samstag trafen sich die Fans zum Abschied vom Georg-Melches-Stadion, wo bereits am heutigen Montag mit dem weiteren Abriss begonnen wird. Es war eine wohlige Atmosphäre, eine Melange aus Freude, Nostalgie und Melancholie. Dass die Rot-Weißen in Zusammenarbeit mit dem AWO-Fanprojekt wie immer zum Saisonausklang ihren Integrationstag beginnen, fiel nicht wirklich auf. Und der Sport? Nun ja, der genoss irgendwie auch keine Priorität mehr.

Ehrenrunde im RWE-Stadion
RWE - das letzte Spiel

Die Nachricht, dass drei RWE-Spieler der Spiel- und Wett-Manipulation verdächtigt werden (siehe Hauptsport), hatte das marode Gemäuer an der Hafenstraße noch ein letztes Mal in den Grundfesten erschüttert. Mag sein, dass manche Fans die Nachricht als eher belanglos eingestuft haben, die Verantwortlichen waren zutiefst erschüttert. Ein anonymer Brief brachte den Fall an Licht. Dirk Jasmund, Kevin Lehmann und Güngör Kaya hatten vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund II gegen das eigene Team gewettet oder von Freuden bzw. Bekannten wetten lassen. Nun müssen sie sich vor dem DFB-Kontrollausschuss verantworten, der ermitteln wird, um das Spiel manipuliert worden ist. Was vor allem der Liga-Konkurrent SF Lotte vermutet, der damals durch den 4:0-Sieg der Dortmunder von der Tabellenspitze verdrängt worden ist. Der BVB ist Meister und steigt auf, Lotte guckt in die Röhre.

Kein Wunder, dass sie im Norden stinksauer sind und sich in wilden Spekulationen versteigen. So auch Lottes Trainer Maik Walpurgis, der zweifelt, dass das alles ist, was zu Tage gefördert wurde in diesem „Wettskandal“. „Wir wissen jetzt von drei Spielern offiziell, die es auf ihren Namen gemacht haben. Wer weiß, wie viele es noch auf anderen Namen gemacht haben.“ Der RWE-Vorsitzenden Michael Welling ruft indes zur Besonnenheit auf. „Wir wollen nichts beschönigen, aber auch niemanden vorverurteilen. Wir halten uns an Fakten und werden mit aller Entschlossenheit helfen, den Fall restlos aufzuklären.“

Unerlaubte Sportwetten ja, Spielmanipulation nein. Das behaupten die „Sünder“ Jasmund, Lehmann und Kaya in ihrer offiziellen Stellungnahme. Gleichwohl wird dieses Trio nicht mehr für RWE auflaufen, so viel steht auch fest. Selbst dann nicht, wenn die Ermittlungen des DFB im Sande verlaufen. Zu groß ist der Vertrauensbruch. Doch an Spielmanipulation glaubt auch bei RWE niemand. Nur Innenverteidiger Dirk Jasmund spielte gegen Dortmund von Beginn an. Beim 0:1 sahen damals Denker und Lamczyk schlecht aus, beim 0:2 hatte Meik Kuta gepatzt. Kaya kam beim Stand von 0:3, Lehmann spielte überhaupt nicht.

Auch Trainer Waldemar Wrobel wirkte angeschlagen, zurücktreten wird er aber deshalb nicht. „Der Vorfall belastet mich persönlich, eigentlich kann ich gar nicht damit umgehen. Aber wir sind alle angefressen. Dennoch geht es hier um den gesamten Verein Rot-Weiss Essen. Da gibt es noch viel zu tun. Und ich möchte dabei sein und werde mich nicht von drei Spielern davon abhalten lassen.“

Immerhin, nach einem „gar nicht mal so schlechten Spiel“ zum Saisonausklang gegen Köln und einem gerechten Unentschieden hat RWE auf Rang acht und mit dem Gewinn des Verbandspokals das Saisonziel locker erreicht.

Rot-Weiss -
Fort. Köln1:1 (1:1)

RWE: Lamczyk - Brauer (76. Vennemann), Wagner, Denker, Guirino - Grummel, Avci - Lemke (46. Enzmann), Koep, Grund (26. Kuta) - Lenz.
Schiedsrichter: Christian Fischer. Zuschauer: 10907.

Tore: 0:1 Kühn (7.), 1:1 Avci (23.).

 

Rolf Hantel


Kommentare
Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen