2:2 im Spitzenspiel – nur Kray jubelt

Foto: WAZ FotoPool

VfB Frohnhausen – TuS West 81 2:2 (1:1). „Um das Spiel zu gewinnen, haben wir zu wenig investiert“, sagte Frohnhausens Trainer Issam Said. Sein Team hätte einen Sieg benötigt, um an Spitzenreiter „81“ vorbeizuziehen. Zu sehen war das nur zu Beginn. Torjäger Julian Bumbullies belohnte den VfB mit dem frühen 1:0. „Das hat Frohnhausen in die Karten gespielt. Dadurch mussten sie noch weniger fürs Spiel tun“, erklärte „81“-Trainer Stefan Lorenz.

Der VfB zog sich immer weiter zurück, agierte auch weniger giftig in den Zweikämpfen. So kamen die Gastgeber oft erst kurz vor dem eigenen Strafraum wieder an den Ball. „Wir haben den Faden verloren, weil wir bei eigenem Ballbesitz gar nicht mehr nachgerückt sind“, sagte Frohnhausens Spielmacher Habib Kaya. „81“ erarbeitete sich mehr Spielanteile, rückte peu à peu in die gegnerische Hälfte vor und traf mit der ersten Chance zum 1:1.

Nach der Pause bewegte sich das Spiel zwischen den Strafräumen, erst ein Kunstschuss des eingewechselten Manuel Ramanovic knackte den Frohnhauser Riegel. „Ich dachte: Das war die Entscheidung. Aber wir waren danach zu hektisch“, so Ramanovic.

Frohnhausen brachte erst jetzt seine größte Stärke – den Kampf – ein und glich erneut durch Bumbullies zum 2:2-Endstand aus. Zu wenig für beide Teams, der Sieger des Spitzenspiels war damit der Dritte Kray.

Tore: 1:0 Bumbullies (6.), 1:1 Peter (25.), 1:2 Ramanovic (74.), 2:2 Bumbullies (84.). Bes. Vork.: Rote Karte El-Hamad („81“, 90.+3, grobes Foulspiel).

FC Kray II – SG Altenessen 5:2 (3:2). Kray rückte mit dem Sieg bis auf drei Zähler an „81“ heran – und hat ein Spiel weniger absolviert. Für das Spitzenspiel gegen „81“ am Gründonnerstag zeigte sich Kray aber nur in der Anfangsphase bereit. „Wir haben ganz viele Situationen schlecht gelöst“, kritisierte Trainer Mario Salogga. Dass sein Team gegen den Letzten die 3:0-Führung nicht völlig verspielte, lag auch am Schiedsrichter. Ein unberechtigter Platzverweis samt Elfmeter entschied die Partie. „Das war eine Farce, wir haben eine super Mannschaftsleistung gezeigt und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, so SGA-Coach Jörg Dohmann.

Tore: 1:0 Canseven (3.), 2:0 Sahintürk (4.), 3:0 Scheider (13., FE), 3:1 M.Rusnarczyk (31.), 3:2 Hollweg (38.), 4:2 Kaiser (79., FE), 5:2 Zweck (90.+2). Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Kusakci (Kray, 60., wdh. Foulspiel), Rote Karte für Jochem (SGA, 76. Notbremse) und Barucic (SGA, 76., Unsportlichkeit). Scheider (Kray) verschießt FE (59.).