Zum Derby kommt eine Wundertüte

Fällt einige Wochen aus: Florian Ring (am Ball).
Fällt einige Wochen aus: Florian Ring (am Ball).
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm..  In der Handball-Landesliga greift wieder RE Schwelm ins Geschehen ein. Dabei erwarten die Kreisstädter zum Abschluss der Hinrunde den VfL Eintracht Hagen III am Sonntag um 18 Uhr in der Halle West zum Lokalderby.

Welchen Spielern die Kreisstädter gegenüber stehen werden, ist dabei wieder einmal ungewiss gegen die Drittvertretung des VfL. RE Schwelm erwartet eine „Wundertüte“. In der Vorsaison reiste ein Hagener Team gespickt mit Oberligaspielern an, dem die RE lange Zeit Paroli bot und am Ende nur knapp unterlag. Ein ähnlicher Kader ist auch dieses Mal nicht auszuschließen. „Wir wissen nicht, mit welchem Spielermaterial der VfL antritt. Wir müssen uns überraschen lassen“, so RE-Coach Kai Henning.

Entsprechend ist die Vorbereitung auf den Gegner um einiges erschwert. Zumal die Schwelmer trotz mehrwöchiger Pause einige Ausfälle zu beklagen haben. Theo Bezirgiannis und Marcel Heyde fehlen Henning weiterhin, dazu muss in den kommenden Monaten auch auf Florian Ring verzichtet werden. „Diese Spieler reißen natürlich eine Lücke, gerade auf unserer rechten Seite“, äußert sich Henning. Zusätzlich sind einige Spieler angeschlagen.

Trotz nicht optimaler Vorzeichen wollen die Hausherren die Punkte in der eigenen Halle behalten. „Unsere Punkte müssen wir zu Hause holen, da spielen wir auf Sieg.“ Mit viel Einsatz und der Unterstützung des Publikums soll das gelingen. Außerdem fordert Henning „clever zu spielen. Wir müssen sehen wann wir Gas geben und wann wir mal das Tempo dosieren.“

Für den Tabellenzehnten aus Schwelm ist es der erste Einsatz in diesem Kalenderjahr, während der VfL in der Vorwoche Warstein, dem übernächsten Gegner der RE, unterlag und auf Platz 13 rangiert.

RE Schwelm: VfL Eintracht Hagen III: Letzte Saison: Wann & wo: