Westfalenligist Ennepetal fliegt gegen C-Ligisten raus

Foto: WP Michael Kleinrensing

Ennepetal/Hagen.. Patsch! Das hat gesessen! Der Fußball-Westfalenligist TuS Ennepetal ist Mittwoch Abend gegen den Spitzenreiter der Kreisliga C, RW Eilpe, aus dem Pokal geflogen. Für den Kreispokalsieger von 2009 und 2010 ist das Viertelfinale die Endstation. Mit 3:2 (1:1) behielten die Hagener die Oberhand.

Mit der letzten Aktion (92.) sorgte Daniel Bohrmann, der als C-Jugendlicher für Schalke 04 spielte, für den vielumjubelten Siegestreffer. Zuvor zeigte sich, dass der Gastgeber weit höher motiviert war, als die favorisierten Ennepetaler. „Wir haben vorgegeben, dass die Meisterschaft Priorität vor dem Pokal-Wettbewerb hat. Das hat sich offensichtlich zu sehr in den Köpfen festgesetzt“, gab sich Thomas Riedel, Sportlicher Leiter des TuS Ennepetal, selbstkritisch. Dennoch: „So etwas darf nicht passieren. Selbst mit einer zusammen gewürfelten Mannschaft aus Spielern der ersten, zweiten und dritten Garnitur muss man hier gewinnen.“

Vor allem Gastgeber-Keeper Marvin Hartke wuchs über sich hinaus, hielt nahezu alles, was auf sein Gehäuse kam. Nur die Schüsse von Dimitrios Ropkas (zum 1:1) und Igor Stojkoski (zur Ennepetaler 2:1-Führung) musste er passieren lassen. Dagegen kamen die Hagener „nur“ dreimal gefährlich vors Tor. Erneut Bohrmann sowie Daniel Groda trafen zum 1:0 bzw. 2:2 ins Netz.

Eilpe trifft im Halbfinale auf den Landesligisten Hasper SV, der sich beim Liga-Rivalen Hohenlimburg mit 3:1 (2:1) durchsetzte. Nach der Gastgeber-Führung durch Dogan Okumak drehten Thomas Pajdzik, Danilo Labrile und Nicolas Külpmann die Partie.

Im zweiten Halbfinale kommt es zum A-Liga-Duell: TuS Esborn trifft auf den Sieger aus Hiddinghauser FV gegen SpVg Breckerfeld (Donnerstag; 19 Uhr).