Wengern will bis Ende 2015 umziehen

Das alte Vereinsheim des TuS Wengern ist bereits verkauft.
Das alte Vereinsheim des TuS Wengern ist bereits verkauft.
Foto: WP

Wengern/Gevelsberg..  Als zum Saisonstart der Fußball-Bezirksliga der FSV Gevelsberg beim TuS Wengern auf dem Brasberg im August gastierte, und mit 2:3 verlor, gab es für die Akteure noch einen kleineren Fußmarsch von den Kabinen bis zum Platz auf dem Berg. Das könnte auf absehbare Zeit der Vergangenheit angehören.

Denn die Pläne für das Mammut-Projekt des TuS Wengern werden konkreter. Vier Bauvorschläge begutachten die Verantwortlichen derzeit – bewertet werden die Bauweise, der Zeitraum und die Kosten. Am Ende soll ein neues Vereinsheim am Brasberg-Platz entstehen. „Im Idealfall ziehen wir im Juli oder August ein“, erklärt der Vorsitzende Helge Heisters: „Der späteste Zeitpunkt wäre Ende des Jahres.“

Fest steht allerdings, dass der Verein nicht so viel Geld ausgeben will, wie noch Ende letzten Jahres veranschlagt worden war. Damals war von mindestens einer halben Millionen Euro die Rede, die das ambitionierte Projekt verschlingen soll. Diese Summe ist nun auf etwa 400 000 Euro geschrumpft. Die Hälfte steuert die Stadt Wetter hinzu, der Rest soll durch einen Kredit, Spenden und Eigenmittel in die Vereinskasse fließen.

Im August ausziehen

In diesem Betrag noch nicht enthalten sind mögliche Kosten für das Interieur. „Wir werden aber viele Sachen aus unserem alten Vereinsheim in das neue mitnehmen. Dazu gehört zum Beispiel auch die Bar“, betont der TuS-Vorsitzende: „Außerdem sponsert uns eine Schreinerei Holzbänke.“

Für das alte Sportlerheim auf dem Brasberg hat die Stadt bereits einen neuen Eigentümer gefunden. Deswegen drückt auch die Zeit. Heisters: „Im August müssen wir ungefähr ausziehen.“