Voerder Trio wechselt zu Hasperbach

Trainer Philipp Kersthold wechselt im Sommer von der TG Voerde zum TV Hasperbach.
Trainer Philipp Kersthold wechselt im Sommer von der TG Voerde zum TV Hasperbach.
Foto: Michael Scheuermann

Ennepetal/Hagen..  Derzeit scheint es irgendwie knüppeldick für die TG Voerde, zweiter der Handball-Kreisliga, zu kommen. Das Spitzenspiel ging am vergangenen Samstag gegen den TV Hasperbach verloren – und damit bleibt nur noch theoretisch die Chance auf Titel und Bezirksliga-Aufstieg. Dazu gab jetzt TVH-Abteilungsleiter Achim Kramer bekannt, dass Philipp Kersthold neuer Trainer sowie die Brüder Fabian und Dennis Riebeling neue Spieler in Hasperbach werden.

Philipp Kersthold bestätigte dies gegenüber unserer Zeitung. „Es ist eine neue Herausforderung, die ich gerne annehme“, sagt der Ennepetaler über seine Motivation. Lose Gespräche habe es schon seit längerer Zeit mit Achim Kramer gegeben. Doch irgendwann wurde es konkret; vor allem nachdem klar war, das Dennis und Fabian Riebeling zum Nachbarn wechseln.

Freund klarer Ansagen

Kersthold, ein Freund klarer Ansagen, hatte seine Mannschaft daher so früh es ging informiert. „Klar, die Stimmung war danach nicht gerade gut“, so der Trainer. „Keiner in Voerde ist so richtig glücklich damit. Ich kann auch verstehen, dass es gerade im Zusammenhang mit dem Spitzenspiel für viele es einen faden Beigeschmack gibt.“

Philipp Kersthold reizt die Perspektive, künftig in der Bezirksliga eine Mannschaft zu trainieren. Eine Mannschaft, der durchaus zuzutrauen ist, dort im oberen Drittel mitzumischen. Da es aufgrund der Umstrukturierung der Ligen in der kommenden Saison nicht ausgeschlossen ist, dass bis zu drei Mannschaften in die Landesliga aufsteigen können, ist ein Durchmarsch nicht ausgeschlossen, wenn dies auch keineswegs ein formuliertes Ziel ist. Diese erfolgreiche Erfahrung wäre nicht neu. Wird doch aller Wahrscheinlichkeit nach der TV Hasperbach als Liga-Neuling nun in der Kreisliga Meister.

Neben der Perspektive Bezirksliga imponiert Philipp Kersthold die Arbeit, die die Vorstandsmannschaft im TV Hasperbach um Achim Kramer leistet. „Dort ist etwas Nachhaltiges aufgebaut worden, was meinen Vorstellungen entspricht“, so Kersthold, der dies auf die Mannschaften der Herren, Damen und der Jugend bezieht.

Diese Perspektive sieht er nicht mehr bei der TG Voerde, wenngleich er „ein hohes Maß an Qualität“ dem TGV attestiert. Überdies ist die TG Voerde sein Heimatverein. Bis zur Verbandsliga hat Philipp Kersthold einst dort gespielt – unter Trainern wie Thomas Schmehl, „Kalla“ Paukstadt oder Bernhard Isenberg. „Ich bin in Voerde grundsätzliche zufrieden, die familiäre Atmosphäre ist einfach klasse“, so Kersthold.

Niemals geht man so ganz

Keine Frage ist es daher, dass Philipp Kersthold in den letzten fünf Begegnungen der Handball-Kreisliga für die TG Voerde noch alles geben will und wird. Überdies bleibt er der TGV als Spieler der dritten Mannschaft erhalten. Niemals geht man so ganz.