Verlegung in den Oktober hat sich gelohnt

Foto: Jens Pommerenke / airpictures.de
Was wir bereits wissen
  • Vibien Lorenz (Volmarstein) holt Gold und Silber
  • „Profis“ gewinnen bei den Nachwuchspferden
  • Junge Reiter zeigen erstaunliche Leistungen

Ennepetal..  Schon im Juli sollte beim ZRFV Brunnenhof das diesjährige Vielseitigkeitsturnier stattfinden. Aber aufgrund des schlechten Wetters fiel es damals sprichwörtlich ins Wasser. Am letzten Wochenende nun kam es zum geplanten Nachholtermin. Und das bei nun wirklich besten Wetterbedingungen.

Wie in den Jahren zuvor gingen am Samstag die „Profis“ an den Start, um in diversen Prüfungen ihren Kreismeister zu ermitteln. Den Anfang machte dabei die erste Teilprüfung in der Dressur, wobei der Reiter zeigen muss, wie gut er sein Pferd beherrscht. Das ist Grundvoraussetzung dafür, um im Gelände über feste Hindernisse reiten zu können. Im Anschluss daran ging es auf den Sprungplatz, wo jeder Reiter versucht eine möglichst fehlerfreie Runde zu drehen, um sich damit eine gute Ranglistenposition für den anschließenden Geländeritt zu verschaffen. Pünktlich um 14 Uhr ging es dann ins Gelände, der dritten Teilprüfung.

Aus den Ergebnissen dieser drei Prüfungen wurde dann der – besser die, denn es geht ja um Pferd und Reiter – Kreismeister 2016 des Ennepe-Ruhr-Kreises ermittelt. In diesem Jahr war es Vivien Lorenz, vom Ländlichen ZRFV Volmarstein, die sich auf Armandina den obersten Podestplatz sicherte. Und auf Crashmaker auch gleich noch den Vizemeistertitel. Sie blieb auf beiden Pferden beim Springen und im Gelände fehlerlos. Dritte wurde Denise Zych auf Gabi 73 vom Ausrichter ZRFV Brunnenhof, die sich nur beim Springen Fehlerpunkte eingehandelt hatte.

In der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A waren die ersten drei Plätze fest in der Hand von Olympiasieger Frank Ostholt und seiner Ehefrau, ebenfalls Olympiasiegerin, Sara Algotsson Ostholt. Die waren mit ihren Nachwuchspferden am Start und erwiesen sich für die echten Amateure als unbezwinglich. Die Einzige, die auf diesem Niveau mithielt, war Jutta Briel aus Volmarstein. Alle platzierten Amateure können stolz sein, in einer solchen Liga erfolgreich gewesen zu sein.

Hohes Niveau beim Nachwuchs

Nach dem Reiten um die Kreismeisterschaft gingen am späteren Nachmittag noch junge Nachwuchs-Geländepferde auf die Strecke um Erfahrungen zu sammeln. Der Sonntag stand, wie in der Vergangenheit auch, wieder ganz im Zeichen der kleinen Nachwuchsreiter, den „Profis“ von Morgen, die erstaunlich gute Leistungen erbracht haben. Alle Richter waren sich über das sehr hohe Niveau einig, das die Kleinen an den Tag gelegt haben.

So sorgte der ZRFV Brunnenhof bei freiem Eintritt und guter Verpflegung wieder für ein gelungenes Reitturnier bei bestem Wetter. Die Verschiebung hatte sich vollauf gelohnt.