TuS will seine Bestmarke knacken

Robin Gallus
Robin Gallus
Foto: Michael Scheuermann

Ennepetal..  Nein, Abstiegsgefahr sieht Imre Renji für seinen TuS Ennepetal nicht mehr wirklich. „Zumindest“, so der Trainer, „wenn Hüls seinen angekündigten Rückzug wahr macht.“ Doch die Aufgabe gegen Eintracht Rheine möchte der Coach schon gern positiv bestehen.

„Vielleicht können wir ja unsere Bestmarke vom letzten Jahr noch toppen“, nennt er ein lohnenswertes Ziel für die restlichen fünf Saisonspiele. Die Saison 2013/14 beendeten die Ennepetaler als Tabellenzwölfter, aktuell sind sie Elfter.

Rheine gilt allerdings für viele als „Wundertüte“ und schwer einschätzbar. „Die Mannschaft verfügt über schnelle Außen, hat zudem groß gewachsene Spieler in ihren Reihen, die bei Standards für Gefahr sorgen können“, analysiert Renji die Stärken des Gegners. Außerdem gilt es auf Timo Scherping aufzupassen, den mit 13 Saisontreffern besten Torschützen der Mannschaft von Trainer Uwe Laurenz, der zuletzt gegen Gütersloh einen Doppelpack ablieferte.

Seine Mannschaft war zuletzt zweimal erfolgreich, schlug den FC Gütersloh 3:0 und gewann bei Westfalia Herne 2:0. In Lippstadt (0:5) und gegen Arminia Bielefeld II (1:5) – beides nun wirklich keine Übermannschaften – gab es dagegen zuvor deftige Niederlagen.

„Wir werden ein interessantes Spiel sehen“, glaubt Imre Renji. Sein Team wird sich allerdings weitgehend selbst aufstellen. Denn mehr als eine halbe Mannschaft steht ihm aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung. So die Urlauber Niklas Ester und Nick Träptau. Maik Bollmann muss derzeit Antibiotika schlucken, Kai Strohmann, Giovanni Federico und Mike Hibbeln fehlen ebenfalls. „Da werde ich wohl kaum mehr als zwei, drei Spieler auf der Bank haben“, stellt Renji fest.

Großteil des Kaders bleibt

Nach der Zusage des Trainers ein weiteres Jahr im Bremenstadion zu wirken (wir berichteten), haben sich gleich acht Stammspieler aus dem aktuellen Kader für die nächste Saison beim TuS Ennepetal verpflichtet. Neben Keeper Marvin Weusthoff haben auch Lukas Winczura, Maik Bollmann, Kai Strohmann, Florian Gerding, Robin Gallus, Luciano Sabellek und Michael Kupilas ihre Zusagen gegeben. Mit weiteren Spielern ist die sportliche Leitung des TuS im Gespräch.