TuS Haßlinghausen unterstützt Suche nach unbekanntem Täter

Foto: dpa

Haßlinghausen..  Die Fußballer, vor allem die aus dem Nachwuchsbereich, des TuS Haßlinghausen sind gerade dabei, aus einem Schock-Zustand heraus zu kommen. Denn der Torwart der A-Junioren liegt im Krankenhaus, nachdem er Opfer eines Überfalls geworden ist und drei Messerstiche in den Bauchraum erlitt.

Simon Schultze ist außer Lebensgefahr. Jetzt will die Abteilung um Jugendleiter Christian Parlow der Polizei und der Staatsanwaltschaft helfen, den Täter zu finden.

Es war der Montagabend, als der Keeper nach dem Training nach Hause fuhr. Zunächst mit dem Bus, dann zu Fuß durch die Kleingartenanlage Schellenbeck-Nord. Simon Schultze wohnt in Wuppertal-Wichlinghausen. In der Gartenanlage, es war bereits etwa 23 Uhr, sprach ihn ein Mann in der Nähe der Zufahrt Haarhausen an. Er solle sein Smartphone herausgeben. Der Fußballer weigerte sich, der Mann stach zu. „Simon konnte immerhin noch die 112 wählen“, so Christian Parlow. „Wer weiß, wie schlimm die Nacht noch geendet hätte, wenn nicht schnell der Notarzt gekommen wäre.“

Nach dem ersten Schock war den Verantwortlichen um Christian Parlow klar, dass geholfen werden muss. Nach Rücksprache mit der Mutter, mit der Staatsanwaltschaft und der Wuppertaler Polizei gibt es nun eine Sammelaktion. Die Spenden dienen als Belohnung für sachdienliche Hinweise. Mittlerweile ist ein vierstelliger Betrag zusammen gekommen. Parlow: „Wer uns helfen möchte, kann mich telefonisch oder per Email erreiche. Nähere Informationen gibt es auf unserer Homepage.“

Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 185 Zentimeter groß, athletische Figur, ost- beziehungsweise südosteuropäisches Aussehen. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Kapuzenjacke und einer Jogginghose.

Sachdienliche Hinweise