TuS Haßlinghausen retten nur zwei Siege – wenn überhaupt

Foto: WP Michael Kleinrensing

Ennepe-Ruhr..  In der Kreisliga A, Gruppe 2, spitzt sich die Lage im Tabellenkeller zum Saisonende immer mehr zu. Vier Mannschaften aus dem Südkreis stecken noch knietief im Abstiegskampf. Am bedrohlichsten sieht die Lage für den TuS Haßlinghausen (23 Punkte) aus.

„Uns retten nur noch zwei Siege – wenn überhaupt“, sagt TuS-Trainer Uli Alexius zur derzeitigen Situation des Tabellenletzten. Bei der 0:2-Niederlage unter der Woche gegen den VfB Schwelm hielt seine Elf mal wieder phasenweise gut mit, aber etwas Zählbares gab es wieder nicht. Da die Haßlinghauser an diesem Wochenende auf Mannschaftsfahrt sind, müssen sie zudem auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen, sonst könnte der Abstieg womöglich schon besiegelte Sache sein.

Große Hoffnungen auf den Klassenverbleib macht sich vor allem der FC Silschede (27 Punkte). Die Truppe von „Kalla“ Kiewitt tritt im direkten Duell gegen den Hiddinghauser FV (27 Punkte) an. Ein Sieg könnte beide Mannschaften weit weg vom Tabellenkeller spülen. „Wir müssen jetzt unseren Matchball verwandeln“, hatte Kiewitt – unter dem der FC fast zwei Drittel seiner Punkte holte – im Hinblick auf die Partie gegen Hiddinghausen gefordert. Der HFV befindet sich indes seit Monaten im Abstiegstrend und stellt das zweitschlechteste Team der Rückrunde. „Wir waren mal auf Platz eins, jetzt müssen wir irgendwann mal aufwachen und die Realität erkennen“, hatte Trainer Volker Simon bereits vor Wochen gefordert. Eine Reaktion seiner Mannschaft blieb bis auf den Überraschungs-Erfolg gegen den VfB Schwelm aus.

Wenig überraschend sind hingegen die jüngsten Erfolge der TSG-Reserve. Die Sprockhöveler holten 16 ihrer 26 Punkte in den letzten acht Wochen, seitdem der Kader aus der Oberligamannschaft sowie der eigenen A-Jugend verstärkt wird. „Wir haben das Potenzial uns aus eigener Kraft in der Klasse zu halten, aber die Verstärkung hilft immer mal wieder“, sagte TSG-Coach Martin Franczyk hierzu. „Ich denke diese Mannschaft darf man nicht zu den anderen Abstiegskandidaten zählen“, klammert Alexius die TSG II stets aus dem Abstiegskampf aus. Noch stehen die Sprockhöveler jedoch auf einem Abstiegsplatz, ob sich das ändert, werden die nächsten drei Spiele zeigen.