Turniersieger SE Gevelsberg

Trainer der SEG-Damen: Elmar Gleim (Mitte) und Marco Behm (r.)
Trainer der SEG-Damen: Elmar Gleim (Mitte) und Marco Behm (r.)
Foto: Michael Scheuermann

Herne/Gevelsberg..  Am Ende eines langen Tages waren sie zufrieden, aber auch erschöpft. Die Ruhrpott Baskets Herne hatten auch ihren „2. Neujahrs-Cup“ prima über die Bühne geschaukelt und konnten sich nach einer rundum gelungenen Veranstaltung über viel positive Rückmeldung freuen.

Fast zehn Stunden lang lieferten sich die zehn Damenteams intensive und teils auch heiß umkämpfte Spiele, bis sich schließlich doch die Favoriten durchgesetzt hatten. Turniersieger wurde Oberligist SE Gevelsberg, der sich im Finale gegen den Ligakonkurrenten VfL AstroStars Bochum mit 29:18 behauptete. Dritter wurde ASC 09 Dortmund nach einem 27:18-Erfolg gegen Gastgeber Ruhrpott Baskets.

Ersatzgeschwächt angetreten ging diesen im Laufe des Turniers die Puste aus. Unter anderem auch gegen die SE Gevelsberg im Halbfinale. Gegen die Zonenverteidigung des Oberligisten fand Herne kein geeignetes Mittel, und weil auch aus der Distanz wenig in den Korb fiel, ging die Partie mit 19:24 verloren

Ein Schreck für Herne gab es früh morgens in der Halle. Wegen eines Schadens am Boden konnte nicht auf den beiden Außenfeldern gespielt werden. So musste Turnierdirektor Christian Wildt unter Mithilfe des Hausmeisters improvisieren: „Wir haben auf zwei nebeneinander liegenden Querfeldern mit einem Vorhang dazwischen gespielt. Das war nicht optimal, aber da alle zehn Teams sehr unkompliziert waren, konnte das Turnier wie vorgesehen über die Bühne gehen.“