Turbulente Versammlung

Hohenlimburg/Schwelm..  In der Handball-Landesliga war die HSG Hohenlimburg (fast) das Maß aller Dinge. Denn unbesiegt, mit 48:2 Punkten stiegt die Mannschaft in die Verbandsliga auf. RE Schwelm verlangte dem Meister alles ab, verlor in der heimischen Halle nur mit 27:29 und auswärts mit 22:26. Lange Zeit in der Saison galt aber vielen Experten der Vize-Meister TV Halingen (47:5 Pkt; 22 Siege, 3 Remis, 1 Niederlagen) als Aufstiegs-Favorit Nummer eins. Grund für die HSG Hohenlimburg, rundum zufrieden zu sein.

Doch die jüngste Jahreshauptversammlung zeichnet ein anderes Bild. In der turbulenten Sitzung fehlte ein Bericht der Jugendabteilung, überdies waren die Kassenprüfer abwesend. Dazu fehlte die Etatplanung auf der Tagesordnung. Vorsitzender Stephan Willner („Ich führe den Verein seit fünf Jahren. Aber das habe ich noch nicht erlebt.“) verlas den Bericht des ebenfalls nicht anwesenden Kassierers Sven Mang – der aus beruflichen Gründen aber entschuldigt fehlte. Immerhin fielen die Berichte des Vorstandes durchweg positiv aus. Auch zeigte sich der Verein mit der Entwicklung der Jugendabteilung ausgesprochen zufrieden.