Titan-Team verbesserte sich um zwei Plätze

Das Team der Firma Titan-Umreifungstechnik schlug sich beim Teamcup des Bergischen Drachenbootfests recht gut und belegte den 6. Platz.
Das Team der Firma Titan-Umreifungstechnik schlug sich beim Teamcup des Bergischen Drachenbootfests recht gut und belegte den 6. Platz.
Foto: privat

Schwelm/Wuppertal..  Die Firma Titan-Umreifungstechnik nahm am 21. Bergischen Drachenbootfest samt Drachenbootrennen am Beyenburger Stausee teil. Das Titan-Team trainierte bereits seit Pfingsten. Obwohl mehrere Personen zum ersten Mal in einem Drachenboot saßen, lief es gut und das Ziel der 28 Teilnehmer war klar gesteckt: Im Rennen sollte die Minutenmarke geknackt werden, die im letzten Jahr nur ganz knapp verfehlt wurde.

Am Renntag folgte dann die Ernüchterung. Es hagelte mehrere Absagen. Auch Yakup Demirci konnte fast nicht teilnehmen. Ihm platze ein Reifen am Auto. Alles ging glimpflich, er erreichte pünktlich den Start. Dennoch war das Team nicht komplett. Ein Sandsack musste mit an Bord, um auf die geforderten 20 Teilnehmer zu kommen. Voller Eifer legte die Mannschaft ein rabenschwarzes Rennen hin und eine gute Platzierung für die Endläufe war dahin. Das zweite Rennen war besser. Das Boot wurde in die Klasse Road Runner eingestuft. Es gab insgesamt vier Klassen. Das Titan-Team erreichte schließlicheine Zeit von 2:02:85 Minuten.

Im ersten Gruppenrennen konnte der Sandsack durch einen Paddler ersetzt werden. Alle Rennen mussten hier gegen den gleichen Gegner gefahren werden und nach weiteren zwei Läufen kam die Mannschaft auf eine Zeit von 2:04:59 Minuten. Nachdem alle Rennen absolviert waren, stellte sich heraus, dass die Titan-Mannschaft um die beiden vorderen Plätze in der Gruppe und um den fünften und sechsten Platz im Gesamtklassement fährt. Im Finale mobilisierte das Team noch einmal alle Kräfte. Es reichte für einen respektablen sechsten Platz. Damit hatte sich das Ziel um zwei Ränge im Vergleich zu Vorjahr verbessert.