Thomas Krause ist der „Vater des Sieges“

Foto: Mustafa Balci

Gevelsberg..  Der FSV Gevelsberg befindet sich weiter im Aufwind. Gegen die SG Hemer sicherten sich die Schützlinge von Trainer Sadat Dautovic mit dem 2:0 (1:0)-Sieg der nächstern Dreier. Da die Konkurrenz auch punktete, war der Erfolg mehr als wichtig. Der FSV klettert damit auf Rang zehn, hat aber nur zwei Zähler Vorsprung vor einem Abstiegsplatz.

Die Gevelsberger legten ein frühes Tor vor. Sie hatten die Gäste unter Druck gesetzt und so einen Fehlpass vor deren Strafraum erzwungen, den sich Mergim Bozhdaraj erlief und im Duell mit Hemers Schlussmann Werner sicher ins Netz bugsierte.

Danach tat sich nicht mehr viel vor beiden Toren. Die Gevelsberger verzeichneten zwar deutlich höhere Ballbesitzanteile, brachten das Tor der Gäste aber nicht mehr in Gefahr.

Nach der Pause drehte Hemer auf und drehte die Spielanteile um. Eine Reihe von Torchancen war die Folge. Und FSV-Schlussmann Thomas Krause war es zu verdanken, dass die knappe Führung hielt. Zweimal hatten die Gäste den Torjubel schon auf den Lippen, doch der Polizeibeamte im Tor des FSV zeigte seine Klasse und holte den Ball jeweils noch vor dem Einschlag herunter. „Er hat uns am Leben gehalten“, verteilte Dautovic nach dem Spiel ein dickes Kompliment in Richtung seiner Torhüters. Und auch der junge Abwehrspieler Eric Grönloh, ein Eigengewächs, bekam Lob vom Trainer: „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht.“

Die Entscheidung fiel dann fünf Minuten vor dem Abpfiff. Nasir Bartu führte das Leder bei einem Konter, passte klug quer auf den mitgelaufenen Henrik Behr, der den Torhüter ausguckt und den Ball aus zehn Metern im Winkel versenkt.