Stutzenberger-Brüder sichern sich vier Siege

Schwimmer des Schwelmer SC (v.l.): Maxim Palulat, Dennis Fisseler, Trainerin Martina Szelongowski, Max Stutzenberger und (vorne) Felix Stutenberger
Schwimmer des Schwelmer SC (v.l.): Maxim Palulat, Dennis Fisseler, Trainerin Martina Szelongowski, Max Stutzenberger und (vorne) Felix Stutenberger
Foto: WP

Dortmund/Ennepe-Ruhr..  Sowohl die Schwimmerinnen und Schwimmer des Schwelmer SC als auch die der Wasserfreunde Gevelsberg waren beim 33. Dortmunder Schwimmfest im Leistungszentrum Südbad am Start. Nicht nur die Leistungen beeindruckten. Auch die Veranstaltung an sich hinterließ bei den Aktiven einen bleibenden Eindruck. Dabei sorgten an zwei Tagen etwa 360 Athleten aus 40 Vereinen für etwa 2.900 Starts.

Aufgrund von Krankheiten konnte der Schwelmer SC nur mit einer kleinen, einer fünfköpfigen Mannschaft antreten. Immerhin sorgte das Quintett für neun Podestplätze, Max Stutzenberger und Felix Stutzenberger holten für den SSC vier Siege. dazu setzte es acht Vereinsjahresbestleistungen, elf persönliche Rekorde und fünf persönliche Jahresbestleistungen.

Siege gab es für Max Stutzenberger (50m und 100m Brust; dazu Zweiter über 200m Brust, Dritter über 50m Rücken, Achter über 100m Rücken und 50m Freistil) und Felix Stutzenberger (50m Rücken, 200m Rücken; dazu Zweiter über 50m Brust, Dritter über 100m Rücken, Vierter über 40m Schmetterling, 50m Freistil und 100m Freistil).
Silber sicherte sich Dennis Fisseler (200m Lagen; dazu Vierter über 50m Brust, Schmetterling und Freistil sowie 100m Brust).
Weitere Platzierungen: Aurelia Läms (Fünfte über 50m Freistil und Rücken), Maxim Palulat (Vierter über 50m Rücken, Fünfter über 50m Brust, 100m Brüst und 200m Brust, Achter über 100m Rücken, dazu Bestzeit über 50m Freistil).

Mit neun Schwimmerinnen und Schwimmern waren die Wasserfreunde Gevelsberg ins Becken vom Dortmunder Südbad gesprungen. Die Leistungssteigerungen dokumentieren die 23 persönlichen Rekorde, zehn Vereinsjahresbestzeiten und fünf persönliche Jahresbestleistungen.

Platzierungen erreichten Pia Gronau (Achte über 50m Freistil, Neunte 100m Brust, dazu Bestzeiten über 100m und 200m Freistil), Jill Berghaus (Sechste über 50m Freistil, dazu Bestzeiten über 100m Brust und 100m Freistil), Isabel Weinmann (Fünfte über 50m Rücken; dazu Bestzeiten über 100m Brust und Freistil), Alicia Schock (Fünfte über 100m Brust, Neunte über 100m Freistil, Bestzeit über 50m Freistil), Jolina-Maryse Schock (Achte über 100m Brust, 50m Freistil und Rücken), Tom Schmidt (Siebter über 100m Brust, dazu Bestzeiten über 50m Freistil und 100m Freistil), Lukas Tugend (Achter über 100m Brust, dazu Bestzeiten über 50m Rücken und 100m Freistil).

Weitere Bestzeiten erzielten Katrin Porsch (100m Brust und Freistil), Isabel Kornemann (50m Freistil und Rücken, 100m Freistil sowie 200m Freistil und Rücken).