Spielerquartett verlängert bei HSG

Youngster Christopher Schrouven
Youngster Christopher Schrouven
Foto: WP

Gevelsberg..  Der Handball-Oberligist HSG Gevelsberg-Silschede hat nach der wichtigsten Personalentscheidung für die kommende Saison die weiteren personellen Planungen fortgesetzt. Vor allem junge Talente aus der Umgebung sind es, die den Gevelsbergern das Mitwirken für eine weitere Saison zugesagt haben.

Es war eine Woche vor Weihnachten, als Vorsitzender Thomas Schneider, Vize Thorsten Vogel und Herrensportwart Christian Thaler zusammen mit Manager Christof Stippel mit Jörg Müller den Trainer für die kommenden Saison präsentierten. Er löst im Sommer Hans-Peter Müller ab, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an der Seitenlinie stehen möchte und daher im Trainerstab von Eintracht Hagen wirken wird.

Mit dem „Ja“ von Jörg Müller, der sich zuvor vom Oberliga-Aufsteiger Unitas Haan getrennt hatte, begannen die konkrete Gespräche mit den potenziellen Spielern für die kommende Saison. Jetzt gibt es die ersten Zusagen: Rafael Dudczak, Christopher Schrouven, Christopher Temp und Leo Stippel werden weiterhin den Gevelsberger HSG-Dress überstreifen. Damit setzten die Gevelsberger und der kommende Trainer Jörg Müller das Zeichen, um wie angekündigt den eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Dabei sollen auch neue Akzente gesetzt werden. Christian Thaler bringt es wie folgt auf den Punkt: „Wir sind froh, die jungen Talente aus unserer Umgebung weiterhin an die HSG binden zu können.“

Übrigens wird Christopher Schrouven in den ersten Spielen im neuen Jahr noch nicht zum Kader zählen. Im Allgemeinen heißt es nach einem Kreuzbandriss, wie er ihn Anfang August bei einem Test in Wuppertal erlitten hat, dass es acht bis neun Monate dauern kann, ehe der Spieler wieder zurück kommt. Um wieder richtig in der Mannschaft Fuß zu fassen, so eine weitere Faustregel, dauert es genauso lange,wie die Rekonvaleszenz angedauert hat. Doch Schrouven gilt als ungemein ehrgeizig, ihm ist eine positive Überraschung zuzutrauen.

Derweil laufen die weiteren intensiven Gespräche, um den künftigen Kader zu bilden. Sowohl aktuell im HSG-Kader stehende Akteure als auch Spieler anderer Vereine sind ins Auge gefasst. Im Dezember hatten die HSG-Verantwortliche erläutert, dass Jörg Müller künftig auf den Großteil der Mannschaft zurück greifen könne. Klar ist lediglich der Weggang von Marc Bradtke, der zu seinem Stammverein, dem Bezirksligisten ASC Dortmund, zurückkehren wird. Überdies wird Marian Stratenschulte aus beruflichen Gründe kürzer treten, er bleibt der HSG Gevelsberg-Silschede aber erhalten.