Schwelm will Serie fortsetzen

Als Zuspieler gesetzt: Florian Deitermann (l., hier im Block mit Patrick Zuchowski).
Als Zuspieler gesetzt: Florian Deitermann (l., hier im Block mit Patrick Zuchowski).
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm/Meinerzhagen..  Acht Punkte aus den letzten drei Spielen: Volleyball-Verbandsligist RE Schwelm hat eine kleine Erfolgsserie gestartet. Und die soll auch nach dem Auswärtsspiel beim TuS Meinerzhagen (Sonntag, 17 Uhr, Rothensteinhalle) Bestand haben. Auch wenn Trainer Norbert Krause erneut ein ganz schweres Spiel erwartet. „Das ist eine andere, eine stärkere Mannschaft als im Hinspiel“, sagt er. Und die Partie in der Halle West gewannen die Schwelmer mit Ach und Krach 3:2.

Ja, Meinerzhagen, im ersten Teil der Saison schon abgeschlagen am Tabellenende, hat sich gefangen und weist als Vorletzter nur noch einen Rückstand von zwei Punkten auf Platz sechs und vier auf Platz fünf auf. „Das kann ich mir nur so erklären, dass hier einige anfangs verletzte Spieler zurückgekehrt sind“, spekuliert der RE-Trainer.

In Krauses Team wird am Sonntag wahrscheinlich Nils Holzbrink fehlen, der sich im letzten Spiel wie berichtet einen Cut über dem Auge zugezogen hatte und kaum einsatzfähig sein wird. So ist Florian Deitermann auf der Zuspielerposition gesetzt. Aus privaten Gründen fehlen wird Libero Stefan Borchers, der sich den Sonntag schon vor Saisonbeginn für einen Besuch in Köln reserviert hatte. Seine Position wird der etatmäßige Diagonalangreifer HaPe Ludwig übernehmen.

Auch der Einsatz von Außenangreifer Christian Hembeck ist unklar. Der Pädagoge klagt aktuell über Kniebeschwerden. „Aber der Rest ist an Bord“, konstatiert Norbert Krause und „Wenn wir so spielen wie gegen Marl und Bottrop, bin ich optimistisch, dass wir Punkte mitnehmen werden.“