Schwelm und Silschede halten die Liga

Die Westfalenliga-Damen 55 des Tc GW Silschede (v.l.): Ute Spigiel, Helga Bortz, Ilona Greiff, Cornelia Konze und Michaela Kämper
Die Westfalenliga-Damen 55 des Tc GW Silschede (v.l.): Ute Spigiel, Helga Bortz, Ilona Greiff, Cornelia Konze und Michaela Kämper
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm/Gevelsberg..  In den Tennis-Westfalenligen mit heimischer Beteiligung gab es durchweg erfreuliche Ergebnisse am vorletzten Spieltag – die sowohl für die Herren 30 des TC BW Schwelm als auch den Damen 55 des TC GW Silschede um die frisch gebackene Westfalenmeisterin Michaela Kämper mit dem Erhalt der Klassen einhergehen.

TC GW Westerholt –
TC BW Schwelm 3:6

Einzel: Matthias Smit – Jens Hillenbach 5:7, 3:6; Christian Wöbeking – Mirco Rogowski 1:6, 5:7; André Hagenjürgen – Jan Mülheims 6:4, 6:1; Michael Parzy – Tim Walczak 2:6, 6:4, 8:10; Nils Schopp – Stefan Lahme 1:0 (Abbruch; Wertung für Schwelm); Jan Gehle – Markus Wehres 2:6, 1:6.
Doppel: Smit/Wöbeking – Rogowski/Walczak 5:1 (Abruch; Wertung für Westerholt); Hagenjürgen/Parzy – Hillenbach/Lahme 6:4, 7:6; Gehle/Inhester – Mühlheims/Wehres 2:6, 1:6

Mit diesem zweiten Saisonsieg rangiert Schwelm auf dem vierten Platz – bei einem Zähler Vorsprung zu den beiden Abstiegsrängen. Ein wichtiger Sieg, weil damit ein direktes Duell gegen den Vorletzten gewonnen wurde. Ebenso hatten die Kreisstädter gegen Schlusslich Blau-Gold Hagen die Oberhand behalten. Nur gut also, dass der Klassenerhalt nicht vom letzten Saisonspiel abhängt. Denn am kommenden Samstag, 20. Juni (13 Uhr), gastiert auf der heimischen Anlage am Martfeld der bisher unbesiegte Spitzenreiter STK Arnsberg. Bereits mit den Einzelspielen war die Begegnung entschieden. Schwelm verschaffte sich eine uneinholbare 5:1-Führung. „Nachsitzen“ musste dabei Tim Walczak, der erst im dritten Satz mit dem 10:8 den Punkt einfahren konnte.

TuS Ferndorf –
TC GW Silschede 0:6

Einzel: Ria Wollny – Michaela Kämper 1:6, 0:6, Ilse Katz – Cornelia Konze 3:6, 0:6; Eva Brandenfels – Ute Spigiel 2:6, 0:2 (Abbruch; Wertung für Silschede); Elke Del Castillo – Ilona Greiff 1:6, 1:6.
Doppel: Wollny/Stötzel – Kämper/Konze 0:6, 0:6; Katz/Hahn – Bortz/Greiff 1:6, 1:6.

Schnell und eindeutig war der Sieg der Gevelsbergerinnen unter Dach und Fach. Im Spiel eins nach ihrer gewonnenen Westfalenmeisterschaft unterstrich überdies Michaela Kämper ihre gute Form. Im Einzel gab sie nur einen Punkt im ersten Satz ab, im Doppel zusammen mit Cornelia Konze hieß es sogar zweimal zu Null. Mit diesem Sieg ist Silschede auf dem vierten Platz. Und bei vier Punkten Vorsprung zur Abstiegszone vor dem letzten Spieltag ist die Klasse mit dem Erfolg gegen das Schlusslicht endgültig gesichert.