Rennen und Training vom Winde verweht

Andreas Sander
Andreas Sander
Foto: dpa

Wengen/Ennepetal..  Mit einem 18. Platz beendete der Ennepetaler Andreas Sander den Europacup-Lauf der alpinen Skirennfahrer im schweizerischen Wengen mit knapp zwei Minuten Rückstand zum siegreichen Österreicher Patrick Schweiger. Bester Deutscher war Josef Ferstl als Dritter gefolgt von Fabio Renz als Zwölfter und eben Andreas Sander.

Es war ein Wochenende mit widrigen Umständen. So gab es nur einen Trainingslauf, der zweite war vom Winde verweht. Dabei erreichte Sander den 15. Platz – bei 1:49 Sekunden Rückstand hinter dem führenden Josef Ferstl.

Wie das zweite Training wurde auch die zweite Lauberhorn-Abfahrt im Rahmen des Europacups ersatzlos gestrichen. Zu viel Wind hat die Durchführung verunmöglicht. „Sämtliche Lifte oberhalb der Wengernalp stehen still. Wir haben heftigen Wind und darum mussten wir das Rennen absagen“, so die Auskunft von Markus Lehmann, Geschäftsführer der Lauberhorn-Rennen.