Prachtvolle Kulisse für 126 Athleten

Auf die Plätze, fertig, los . . .
Auf die Plätze, fertig, los . . .
Foto: Michael Scheuermann

Gevelsberg..  Es waren 126 Jungen und Mädchen aus fünf Vereinen, die für eine prachtvolle Kulisse und ein prachtvolles Teilnehmerfeld beim Hallen-Vergleich der Nachwuchs-Leichtathleten sorgten. Die SE Gevelsberg hatte zur 38. Auflage geladen – und war mit dem intensiven Nachmittag mehr als zufrieden.

Was heißt Nachmittag? Bereits am Abend zuvor begannen die ersten Aufbauarbeiten. Geschäftsführerin und Abteilungs-Kassiererin Christiane Offermann war überdies am Wettkampftag als erste Helferin vor Ort und hatte ab 9 Uhr alle Hände voll zu tun – ehe gegen 14 Uhr die ersten Wettkämpfe in Szene gehen konnten. Sie war Dreh- und Angelpunkt für viele organisatorische Fragen. Kein Wunder also, dass Abteilungsleiter Axel Massmann am Ende des langen Tages im Rahmen der Siegerehrung, die übrigens Gevelsbergs Vize-Bürgermeisterin Annette Bußmann und SEG-Vorsitzende Silvia Nin vorgenommen hatten, eine Sonder-Ehrung zuteil werden ließ. „Einfach klasse, was Christiane Offermann und das weitere Helfer-Team geleistet haben“, anerkannte Massmann nach dem Vergleich.

Im Mittelpunkt des Nachmittages standen die Nachwuchs-Athleten. Natürlich! Vor allem der Breitensport bekommt mit diesem Hallen-Vergleich ein besonderes Forum. „Da kommen auch die Sportler aufs Treppchen, die sonst nicht so weit vorne landen“, sagt Axel Massmann. „Denn mit den Mannschaften landen viele vorne“. Überdies stand der Spaß im Vordergrund. Sehr zur Freude vieler Trainer und Übungsleiter. „Es gibt halt Situationen, in denen wir die Regelauslegung nicht ganz so genau nehmen“, verrät Massmann. „Bei kleineren Verstößen haben wir den Kindern die Möglichkeit zur Wiederholung eingeräumt.“

Wiebusch und Oberlies dominieren

Aber auch die Leistungen gehören zu so einer Sport-Veranstaltung. Aus Sicht des Gastgeber dominierten Lennart Wiebusch und Florian Oberlies ihre Altersklassen. Und: „Da waren echte Kracher wie der Hochsprungsieg in der Klasse W16 mit übersprungenen 1,66 Metern. Das war schon deutsche Spitzenklasse“, so Massmann beim Blick auf die Ergebnislisten. Emely Rickert aus Gladbeck ist dieser Satz gelungen.

Eine Leistung, die ordentlich Applaus von den Zuschauer-Rängen und vom Parkett ergaben. Wie überhaupt die vielen Leistungen aller Talente mit viel Beifall belohnt wurden. „Eine ganz hervorragende Stimmung“, so Massmann, der sich mit vielen anderen auf die nächste Auflage des Vergleichs freut.