Pokal geht wieder nach Brasilien

Foto: WP

Ennepetal..  Traditioneller Höhepunkt des Sportjahres im Ennepe-Ruhr-Südkreis ist das internationale A-Junioren Fußball-Turnier des TuS Ennepetal an den Pfingsttagen. Auch 2014 lohnte die perfekt geplante und ausgerichtete Veranstaltung wieder einen Besuch.

Über 12 000 Zuschauer kamen an drei Tagen ins Bremenstadion, um die Stars von morgen live zu erleben. Und die sahen mit Atlético Mineiro den dritten brasilianischen Gewinner des Pokals in Folge nach einem 1:0-Endspielsieg gegen die Mannschaft von Borussia Dortmund. Auch im Internet war die Nachfrage groß. 120.000 Nutzer klickten sich in den angebotenen Livestream.

Drei Klubs feierten ihren Einstand bei der 41. Auflage des Turniers im Bremenstadion: Eintracht Braunschweig, kurzfristig für den in der Endrunde um die Deutscher Meisterschaft engagierten FC Schalke 04 eingesprungen, Eintracht Frankfurt und Galatasaray Istanbul.

Ein ganz besonderes Spiel war das „kleine Finale“ um den dritten Platz. Von reichlich Verletzungspech geplagt erhielt die Mannschaft von Eintracht Frankfurt personelle Unterstützung von einigen Spielern des TuS Ennepetal. Diese völlig neu geformte Mannschaft konnte allerdings gegen das eingespielte Team von Twente Enschede nicht wirklich viel ausrichten. Die Niederländer siegten am Ende klar und deutlich mit 4:0.

Erstmals in der über 40-jährigen Geschichte des Pfingstturniers gab es Unterbrechungen von Spielen. Aus Großbritannien, den Niederlanden und weiten Teilen Deutschlands angereiste „Fans“ des türkischen Vertreters Galatasaray Istanbul zündeten Bengalos und Böller.