Pinchuk markiert 34 Turnierpunkte

Vladimir Pinchuk
Vladimir Pinchuk
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm/Konya..  Nach sieben Spielen in acht Tagen kehrte die U16-Nationalmannschaft der Basketballer als Elftplatzierte vom international besetzten Turnier aus dem türkischen Konya zurück. Mit in der Mannschaft stand Vladimir Pinchuk, der für die RE Baskets Schwelm sowie Phoenix Hagen Youngsters spielt und beim Turnier insgesamt 34 Punkte erzielte. Wobei der Schwelmer gegen Serbien leer ausging und gegen Russland nur einen Punkt markierte.

Bundestrainer Harald Stein zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge insgesamt zufrieden. „Die Belastung war hoch“, so Stein. „Es ist das beste Turnier in diesem Altersbereich. Das Niveau, gerade in unsere Gruppe, war ex-trem hoch. Für uns war das natürlich nicht immer ganz einfach, denn dadurch haben wir ein paar knappe und unglückliche Niederlagen hinnehmen müssen. Es war eine gute Standortbestimmung und ein erster Härtetest für die EM im Sommer.”

Deutschland starteten das Turnier mit einer Niederlage gegen Bosnien-Herzegowina. Beim 52:60 (8:22, 11:12, 19:15, 14:11) war es auch Vladimir Pinchuk zu verdanken, dass die Mannschaft nach der Pause erstarkte

Mit dem zweiten Spiel dann fast der erste Sieg. Doch gegen Gastgeber Türkei gab es trotz des großen Kampfes die 65:68 (16:10, 13:30, 19:16, 17:12)-Niederlage. Dreier von Vladimir Pinchuk und Nelson Weidemann führten zum 39:50 (26.), aber der letzte Kick für ein echtes Comeback fehlte in diesen Minuten.

Drittes Spiel, dritte Niederlage hieß es nach der Partie gegen Serbien. Und erneut war es eine knappe Kiste. Gegen die bis dahin ebenfalls sieglosen Serben hieß es am Ende 74:75 (18:21, 17:16, 15:17, 24:21).

Gegen die bis dahin ungeschlagenen Italiener gelang Deutschland endlich der erste Sieg. Die heimische U16-Auswahl behielt dank einer starken Defensiv-Leistung mit 55:53 (10:8, 18:12, 12:7, 15:26) Erfolg die Oberhand.

Fast gelang gegen China der zweite Turniersieg in Folge. Die Mannschaft um den Schwelmer Vladimir Pinchuk hatte nach dem 54:61 (14:15, 15:13, 15:19, 10:14) keine Chance mehr auf das Erreichen des Viertelfinales hat. Letztendlich entschieden Kleinigkeiten das Spiel zu zuungunsten des DBB-Teams. Immerhin zeigte die Mannschaft in den letzten Minuten des Viertels Moral und kämpfte sich über eine gute Defensive und Punkte von Pinchuk und Zerban auf 44:47 heran (30.).

Mit der 64:68 (14:14, 14:19, 12:20, 24:15)-Niederlage gegen Montenegro war für die deutschen U16-Jungen klar, dass es abschließend um den 11. Platz gehen würde. Und in diesem Platzierungsspiel gewann die deutsche U16-Nationalmannschaft gegen Russland mit souverän mit 67:55 (12:8, 16:13, 17:14, 22:20) und nahm damit etwas Schönheitskorrektur vor. Dennoch hatte man sich vor Beginn des Turniers mehr ausgerechnet.