Ohne echte Chance nach Bottrop

Christian hembeck – am Boden, aber den Humor nicht verloren´.
Christian hembeck – am Boden, aber den Humor nicht verloren´.
Foto: Michael Scheuermann

Schwelm..  „Das wird das leichteste Spiel der Saison.“ Dieser Satz stammt von Norbert Krause, dem Trainer der TG Rote Erde Schwelm. Er ist gefallen vor dem Auswärtsspiel beim souveränen Spitzenreiter der Volleyball-Verbandsliga Gruppe 3, VC Bottrop 90. Krause reicht auch gleich die Begründung nach: „Alles andere als eine klare Niederlage ist ein Erfolg für uns.“

Im Hinspiel hatten die Schwelmer beim 2:3 zwar einen Punkt geholt, doch klassifiziert Norbert Krause die Partie als „deutliche Niederlage“. Die in den bisherigen zehn Saisonspielen unbesiegten Bottroper – sie gaben nur Saisonbeginn gegen Eintracht Dortmund und eben in Schwelm bei ihren 3:2-Siegen je einen Punkt ab – sind einfach eine Klasse für sich. „Die haben knappes Regionalliga-Niveau“, stellt Krause fest.

Kein Wunder, denn nach ihrem Aufstieg hat sich das Team mit fünf Neuzugängen vom VC Marl aus der Regionalliga verstärkt. Die haben den Weggang von drei langjährigen Akteuren mehr als wett gemacht. Klar, dass Bottrop als hoher Favorit in die Partie gibt. „Wir haben keine Chance, und die wollen wir nutzen“, erklärt der RE-Trainer scherzhaft.

Sein Team dagegen, zuletzt vom Schlusslicht SVE Grumme in eigener Halle düpiert und vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht, zeigte zuletzt eine unterirdische Leistung. Doch Krause verspricht: „Wir werden uns nicht noch einmal so dämlich anstellen.“ Die Schwelmer können es locker angehen lassen, müssen nicht verkrampft agieren. Der Kopf sollte am heutigen Abend in der Bottroper Dieter-Renz-Halle (Hans-Böckler-Str. 60) frei sein. Das war zuletzt nicht der Fall, der RE-Coach hatte auch psychische Mängel bei seinen Spielern ausgemacht.

Physisch nicht auf dem Spielfeld werden Angreifer Sebastian Gri (er ist zur gleichen Zeit als Physiotherapeut für die EN Baskets Schwelm im Einsatz) und Stefan Riedel sein. Der Zuspieler hat seine Operation überstanden, wird aber wohl für den Rest der Saison nicht zur Verfügung stehen. Außerdem wird auch der im Einzelhandel tätige HaPe Ludwig wie üblich bei Samstagspartien erst kurz vor Spielbeginn in der Halle aufschlagen. Der steht übrigens nicht genau fest, da die Partie nach einem Vorspiel, das um 17 Uhr beginnt, angepfiffen wird – also irgendwann zwischen 19 und 20 Uhr.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE