Motivierte Schwelmer müssen wieder einmal experimentieren

Schwelm..  Personalsorgen sind die Schwelmer Handballer ja gewohnt. Die plagen sie auch vor der Partie gegen den Tabellennachbarn SG Schalksmühle-Halver II.

Neben zahlreichen Langzeitausfällen vor allem auf der rechten Seite geht auch Jan Gundlach nach zuletzt starken Leistungen angeschlagen ins Spiel. Dagegen hofft Coach Kai Henning auf die Rückkehr von Rückraumspieler Moritz Meuren.

Im Hinspiel unterlag sein Team noch mit 30:35, fand danach aber deutlich besser in die Saison und steht mittlerweile mit drei Punkten Rückstand nur einen Platz hinter der SG. Entsprechend wollen die Schwelmer trotz des dünnen Kaders alles versuchen, um die Punkte in der Halle West zu behalten. „Wir müssen uns nicht verstecken, sondern wollen gerade in eigener Halle natürlich alles versuchen, um als Sieger vom Feld zu gehen“, so Henning. Dabei macht auch die Leistung aus der letzten Partie in Schwitten Mut. Zwar setzte sich der Tabellenzweiten am Ende knapp durch, RE zeigte angesichts der vielen Ausfälle aber eine über weite Strecken hervorragende Leistung.

Auf die soll nun gegen die SG aufgebaut werden mit dem Ziel, die Gäste nicht ins Rollen und zu ihrem gefährlichen Tempospiel kommen zu lassen. Dafür muss die Fehlerquote minimiert werden. „Wir müssen sicher wieder ein bisschen experimentieren, aber die Jungs sind gut drauf und voll motiviert“, gibt sich Kai Henning durchaus zuversichtlich.