Lebenszeichen der TSG II mit einigen A-Junioren

Foto: WP Michael Kleinrensing

Ennepe-Ruhr..  In der Kreisliga A, Gruppe 2, gab es – nachdem Voerde bereits unter der Woche gegen Volmarstein gepatzt hatte (wir berichteten) – die erwartete Wachablösung an der Tabellenspitze. Der VfB Schwelm hat, bei einer Partie mehr, nun zwei Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten vom Tanneneck. Auch im Tabellenkeller gab es ordentlich Bewegung, da die verstärkte TSG-Reserve einen Kantersieg gegen Esborn einfuhr und damit den TuS Haßlinghausen überholte.

SpVg Linderhausen –
TuS Haßlinghausen 4:3 (2:1)

SpVg Linderhausen: Marschner – Klein, Schöneborn, Nguyen, Schulte, Römer, Franke, Dalchow (83. Hürter), Hinzmann (90. Gustmann), Becker, Wellen (79. Schreiber).
TuS Haßlinghausen: Solmecke – Lobeck, Celik (90. Celik), Daskiewicz, Stähler, Keller, Nötzel (74. Schnerch), Schubert, Dietz, Igantowicz, Levering (83. Jeschke).

Tore: 0:1 (12.) Dietz, 1:1 (45.) Dalchow, 2:1 (45.) Römer, 2:2 (58.) Levering, 2:3 (68.) Celik, 3:3 (72.) Schöneborn, 4:3 (85.) Franke.

SpVg-Coach Torsten Schulze-Eyßing sprach von einem glücklichen Sieg: „Die junge Truppe vom TuS gehört sicher nicht nach da unten, wenn sie immer so spielt. Wir haben heute schlecht gespielt, aber immer zur rechten Zeit die Tore erzielt. Verdient war der Sieg sicher nicht.“ TuS-Trainer Ulli Alexius gab seinem Gegenüber Recht, wenngleich er mit seiner Defensive haderte: „Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Eigentlich musst du, wenn du zweimal auswärts führst und drei Tore erzielst, so ein Spiel gewinnen oder zumindest einen Punkt mitnehmen. Beides ist uns heute nicht gelungen.“

FC Herdecke/Ende –
VfB Schwelm 1:3 (1:2)

VfB Schwelm: Braun – Alsolivany, Hong-Gonzales (80. Temel), Mehreteab, Ritter, Owenier (90. Söylemez), Braun, Seidenzal, Heinicke, Temel, Menge, Hellmeister.

Tore: 1:0 (22.) Grabowski, 1:1, 1:2 (41., 44.) Hellmeister, 1:3 (90.) Alsolivany.

VfB-Trainer Bastian Zarnekow war nach dem gestrigen Spieltag überglücklich und hofft, dass die neue Tabellensituation nicht nur von kurzer Dauer ist: „Den Sieg müssen wir als Arbeitssieg verbuchen, denn Herdecke hat uns das Leben echt schwer gemacht. Wichtig ist, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und damit den Druck auf Voerde weiter hoch halten. Es läuft bei denen vielleicht im Moment nicht ganz so gut, das müssen wir jetzt nutzen.“

Hiddinghauser FV –
SV Ararat Gevelsberg 2:3 (1:2)

Hiddinghauser FV: Jochmann – Lohmann, Neves Ferreira, Menger (70. Schweizer), Balbo (75. Balbo), Rings, Heiermann (61. Baunscheidt), Schneider, Exposito, Carluccio, Constantini.
Ararat Gevelsberg: M. Sengül – H. Sengül (80. Narin), Bingöl, Keser, Dellaria, Kilic, E. Celik, Hagiyev, K.Sari, Castiglione, M. Celik.

Tore: 1:0 (13.) Menger, 1:1 (40.) Bingöl, 1:2 (42.) Celik, 1:3 (51.) Bingöl, 2:3 (77.) Exposito.

Ararat enttäuschte in der Rückrunde bisher auf ganzer Linie. Nur der HFV enttäuschte seinen Trainer Volker Simon gestern noch mehr: „Nach dem Rückstand stimmte die Einstellung nicht mehr, wir sind nur noch hinterher gelaufen.“

TSG Sprockhövel II –
TuS Esborn 8:3 (3:0)

TSG Sprockhövel II: Landgraf – Schulz, Galisteo (65. Blankennagel), Meister, Oberdorf, Blixt, Schwarz, Karaca, Lück (60. Aktepe), Triestram (69. Wingert), Janicki.

Tore: 1:0 (5.) Galisteo, 2:0, 3:0, 4:0 (25., 30., 55.) Karaca, 5:0, 6:0 (58., 68.) Triestram, 7:0 (70.) Karaca, 7:1 (80.. ET) Blixt, 8:1 (81.) Karaca, 8:2 (87.) Eilbaum, 8:3 (89.) Sallami.

Gespickt mit einigen A-Junioren aus der Westfalenliga gab die TSG ein gewaltiges Lebenszeichen von sich. Trainer Martin Franczyk fasste sich kurz: „Es war ein verdienter Sieg. Überragend war Emre Karaca, der junge Kicker hat sich gut eingefügt.“

FC Silschede –
RW Rüggeberg 2:0 (2:0)

FC Silschede: Jungermann – Uebelguenne (86. Reetz), Heiermann, Glaser, Popp (70. Leitner, 79. Heintze), Ostholt, Schlieper, Flüs, Dschurinski, Grzyb, Schlieper.
RW Rüggeberg: Bruns – Behle, Tholen, Cudok (52. Schneider), Völlmecke (72. Böttger), Baierl, Rohde (46. Niewel), Otto, Mura, Traub, Kiewitt.

Tore: 1:0 (20.) Dschurinski, 2:0 (27.) Ostholt.

Gegen schwache Rüggeberger fuhr der FC Silschede gestern den dritten Saisonsieg ein, Trainer Karl-Heinz „Kalla“ Kiewitt erklärt, wie: „Der Sieg letzte Woche war ein kleiner Funke, der heute neue Nahrung bekommen hat. Meine Mannschaft hat nach den frühen Toren gemerkt, dass etwas geht und es mit der Führung im Rücken sehr gut gemacht. Wir müssen so jetzt weitermachen und unsere Chancen weiter nutzen, dann bin ich zuversichtlich.“ RWR-Vorstand Tobias Kempf war indes maßlos enttäuscht von seiner Truppe: „Heute hat bei uns nichts geklappt, und der FC Silschede war richtig gut. Im Moment fehlt uns etwas das Glück, aber auch der Wille um die Spiele zu gewinnen.“

Cemspor 06 Hagen –
SC Obersprockhövel II 3:3 (3:2)

SCO-Tore: xxx

BW Voerde –
SuS Volmarstein 1:1 (0:0)

BW Voerde: Hakeberg – Neumann, Waßmann, Pflüger, Salvo, Peiniger, Huwald, Elsche, Padula, Tanberg, Dülger.

Tore: 0:1 (77.) Budak, 1:1 (90.+3) Huwald.