Kriz-Tor beschert TuS nächsten Sieg

Gegensätze im Bremenstadion: Frank Frieldingsdrof (re.) kann’s nicht fassen, Marc Schulte schaut zufrieden aus.
Gegensätze im Bremenstadion: Frank Frieldingsdrof (re.) kann’s nicht fassen, Marc Schulte schaut zufrieden aus.
Foto: Mustafa Balci

Ennepe-Ruhr..  Tabellarisch und nach Ergebnissen sieht es für die Zweitbesetzung des TuS Ennepetals derzeit ziemlich gut aus. Die TuS-Reserve hat sich, an den letzten beiden Spieltagen, vom achten auf den fünften Tabellenrang hoch gearbeitet. Zusätzlich gewann die Elf von Frank Frielingsdorf drei von vier Spielen im Kalenderjahr 2015. Trotzdem mahnt der erfahrene Trainer: „Der Schein trügt bei uns ein wenig. Unsere Ergebnisse dürfen wir nicht überbewerten.“

Seit Wochen quälen Frielingsdorf arge Personalsorgen. Der erfahrene Mittelfeldmotor Peter Mynarek steht seit der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung, Phillip Rath sowie Robin Prottung sind schon länger verletzt, und zu allem Übel fehlen am kommenden Sonntag der gestrige Siegtorschütze David Kriz (Sperre nach der fünften Gelben Karte) und auch Julian Scheer (Urlaub). „Unsere Sorgen werden derzeit leider nicht kleiner“, beklagt Frielingsdorf, der jedoch keinesfalls alles schlecht reden möchte.

So gab es auch gestern phasenweise den Fußball von seiner Mannschaft zu sehen, den sich Frielingsdorf vorstellt, doch insgesamt fehlt – dies ist der großen Kaderfluktuation geschuldet – noch „eine fußballerische Linie im Spiel“ (Frielingsdorf). Passenderweise erzielte David Kriz das goldene Siegtor in der 60. Spielminute per Foulelfmeter.