Haspe und Herdecke im Finale

Ennepe-Ruhr..  TSG Herdecke und Hasper SV heißen etwas überraschend die Finalisten im diesjährigen Pokalwettbewerb des Kreises Hagen/Ennepe-Ruhr. Der Oberligist aus Sprockhövel unterlag beim Bezirksligisten TSG Herdecke mit 0:2, während die zuletzt schwächelnden Landesligakicker des Hasper SV beim A-Liga-Spitzenreiter VfB Schwelm mit 3:1 gewannen.

VfB Schwelm – Hasper SV 1:3 (0:1). Haspes Trainer Werner Boss war nach dem Spiel froh, dass seine Jungs endlich mehrfach getroffen hatten – vor allem Hinblick auf das nächste Meisterschaftsspiel. „Das war verdient, aber wir haben noch drei, vier Chancen liegen gelassen“, meinte er und lobte die Schwelmer: „Das ist schon eine starke Mannschaft.“ VfB-Vorstand Helmut Hahne hatte seine Mannschaft „auf Augenhöhe“ gesehen. „Der einzige Unterschied: Wir machen die Tore nicht.“ Damit sprach er insbesondere zwei, drei Aktionen von André Owenier an.

TSG Herdecke – TSG Sprockhövel 2:0 (1:0). Für die Gäste, als drei Klassen höher spielender Klub natürlich klar favorisiert, gab es am Bleichstein ein böses Erwachen. Trainer Robert Wasilewski hatte zwar eine 1b-Mannschaft aufgeboten, doch mit der wollte er schon das Ticket fürs Endspiel lösen. Doch die engagierten Herdecker hatten etwas dagegen und machten ihren Gästen das Leben schwerer als sie befürchtet hatten.