Haspe „befreit sich“ mit acht Toren

Haspe/Obersprockhövel..  In der Fußball-Landesliga überraschen sowohl der Hasper SV als auch der SC Obersprockhövel mit deutlichen Siegen.

Ausgerechnet beim Tabellenvierten ist der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist auf zwei Punkte geschmolzen. „Die Disziplin in allen Mannschaftsteilen war heute der Schlüssel zum Erfolg“, resümierte ein hochzufriedener Hasper Trainer Werner Boss. „Die Jungs haben die Zweikämpfe gesucht und genau das umgesetzt, was ich von ihnen erwartet habe.“ Allein Murat Sertkaya steuerte vier Treffer zum Erfolg bei. Nachdem der HSV-Stürmer seine farben in Führung gebracht hatte (22.), konnte Bastian Erzen für Schüren nur sieben Minuten später ausgleichen. Der HSV zeigte sich allerdings unbeeindruckt. Gegen Ende der Partie ging bei den Gästen mit der souveränen Führung im Rücken dann die Ordnung ein wenig verloren, Schüren kam durch einen Doppelschlag noch einmal auf 3:7 heran (80./82.). „Das war unnötig, sollte den positiven Gesamteindruck aber nicht mehr schmälern“, so Boss. „Wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen. Nur mit Disziplin und Engagement ist der Klassenerhalt zu schaffen.“

Glück im richtigen Moment

Von einem Lauf möchte SCO-Trainer Sascha Höhle im Moment noch nicht sprechen. Aber in Hilbeck knüpfte Obersprockhövel an die Leistung der vergangenen Woche an und brachte alle drei Punkte mit an den Schlagbaum. Es spielte den Obersprockhövelern dabei auch in die Karten, dass der Gastgeber seine erste Chance kurz nach dem Anpfiff vergab. Glück für die Gäste. Und dieses Glück im richtigen Moment zog sich weiter durch das Spiel. Bei der Führung von Dustin Najdanovic rettete Hilbecks Keeper Andree Seidel den Ball auf der Linie. Der Linienrichter signalisierte Tor. Zudem bekam ein Hilbecker Verteidiger Rot, da er Najdanovic beim Kopfball umriss. Überhaupt präsentierte sich Najdanovic sich in Bestform, war als vorderster Angreifer immer anspielbereit und kontrollierte die Bälle. „Es war sein bestes Saisonspiel“, lobte Höhle.