Hannover lobt die sehr gute Veranstaltung

Ennepetal..  Mit einer zweiten brasilianischen Mannschaft, dem Fluminense FC, sowie den 96ern aus Hannover wurden in diesem Jahr zwei Neulinge beim Spax-Cup präsentiert. Die Teilnahme des späteren Turniersiegers aus Rio de Janeiro konnte durch ein weiteres Partnerturnier in Terborg/Niederlande finanziert werden. Auch die Hannoveraner kamen nach einer spannenden Saison zum ersten Mal ins Bremenstadion. Beide Trainer würden immer wieder kommen.

„Organisatorisch und spielerisch ist das eine sehr, sehr gute Veranstaltung, zu der wir immer wieder gerne kommen würden“, so 96-Trainer Daniel Stendel nach dem Turnier. Lediglich mit dem Verlauf des Spax-Cups seiner Mannschaft haderte er: „Natürlich war es nicht unser Ziel, den siebten Platz zu erreichen. Aber daran sieht man auch, wie stark unsere Gegner in der Gruppenphase waren. Nach unserer langen und harten Saison fehlte einigen Spielern sicherlich die nötige Kraft.“ Die A-Junioren aus Hannover lagen nach der Saison auf Platz zwei, hatten zuletzt eine unglaubliche Siegesserie hingelegt, verpassten knapp die Playoffs um die Meisterschaft.

Fluminense-Trainer Santosist nach Sieg überglücklich

Bereits vor wenigen Tagen gewannen die Brasilianer Fluminense FC ein internationales Turnier in den Niederlanden. Und die Europa-Tour ging erfolgreich weiter, denn auch der Spax-Cup geht dieses Jahr (wieder) an den Zuckerhut. Trainer Luiz Felipe Santos war über das gesamte Turnier glücklich: „Der Sieg ist wunderbar. Die Mannschaft hat alles gegeben und sich den Sieg verdient. Wir haben uns bei diesem Turnier jederzeit sehr wohl gefühlt und bedanken uns bei allen, die mitgeholfen haben.“