Gevelsberg bietet starke Leistung mit fünf Treffern zum Abschied

Starke Leistung: FSV-Torwart Thomas Krause.
Starke Leistung: FSV-Torwart Thomas Krause.
Foto: MiSch

Gevelsberg/Breckerfeld..  Mit einer starken Leistung und torreich verabschiedete sich der FSV Gevelsberg aus der Saison 2014/2015 der Fußball-Bezirksliga. Für die SpVg SW Breckerfeld ist das Thema Relegation zur Landesliga erledigt. Nach dem 4:4 bei VfK Iserlohn beträgt der Abstand zum Tabellenzweiten SpVg Hagen 11 (5:3 gegen Schlusslicht TuS Wengern) vor dem letzten Spieltag vier Punkte.


Das war ein gelungener Saisonabschluss für den FSV Gevelsberg – von „Schaulaufen“ keine Spur. Auch wenn die Tore erst im zweiten Durchgang fielen, war Trainer Sadat Dautovic vollauf zufrieden. „Schon im ersten Durchgang hatten wir ja einige gute Chancen“, konstatierte er und meinte damit nicht nur die Lattenkracher von Timo Guidi und Angelo Zito. Doch seine Abwehr hielt auch einige Angebote für die Gäste parat. Zwei, drei Chancen hätten sie durchaus für Treffer nutzen können.

Nach der Pause drehten die Gevelsberger richtig auf. „Da haben die Jungs befreit aufgespielt. Das sah schon nach Fußball aus“, freute sich Dautovic über die Spielfreude seiner Truppe. Und die brachte auch schnell Erfolg. Nach dem Start der zweiten Halbzeit waren noch keine zwei Minuten gespielt, als der mit Wiederanpfiff eingewechselte Armend Krasniqi über links davon zog, nach innen flankte, wo Tobias Heese den Ball prallen ließ und Benni Ruiz aus gut zehn Metern ins linke Toreck vollstreckte. Wiederum keine zwei Umdrehungen des Sekundenzeigers später war es Krasniqi selbst, der nach einer Vorlage des gleichfalls eingewechselten Mehmet Bartu zum 2:0 einnetzte.

Das 3:0 bereitete wiederum Krasniqi vor. Er bediente den Torschützen Heese. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste nach einem Platzverweis sieben Minuten zuvor dezimiert. „Aber es war kein hartes Spiel“, nahm Sadat Dautovic den Gegner, der außer der Roten auch drei Gelbe Karten kassiert hatte, in Schutz.

Nach dem Anschlusstreffer zum 3:1 stellte erneut Heese den alten Abstand wieder her. Es war der schönste Treffer des Tages. Krasniqi hatte ihm das Leder perfekt in den Lauf gespielt, Heese zögerte nicht, nahm den Ball sofort volley und versenkte ihn im SSV-Tor. Schließlich war es der lange verletzte Fabian Franz der in der Schlussminute auch den Schlusspunkt setzte, als er nach einem Eckball und Verwirrung in der Gästeabwehr aus der Drehung den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte.