Für Punkte würde Sadat Dautovic glatt auf die Ostereier verzichten

Ramon Pixberg steht zumindest für einen Kurzeinsatz zur Verfügung.
Ramon Pixberg steht zumindest für einen Kurzeinsatz zur Verfügung.
Foto: WP

Gevelsberg/Breckerfeld..  Wenn er die Wahl hätte, würde Sadat Dautovic gerne auf die Ostereier verzichten – und statt dessen am Ostermontag lieber drei Punkte einsacken. Ja, der Trainer des FSV Gevelsberg weiß, dass sein Team im Abstiegskampf dringend Zähler benötigt. Auch wenn es am letzten Spieltag die Abstiegsränge verlassen hat.

Gegner im Stefansbachtal ist die SG Hemer. „Eine spielstarke Truppe, die vorne über einige gute Zocker verfügt“, sagt Dautovic und fordert: „Die müssen wir aus dem Spiel nehmen.“ Dann, so der Trainer weiter, sollte es für einen Zähler reichen.

Selbstvertrauen nach Auswärtssieg

Doch im Grunde will er doch alle drei, zumal der Auswärtssieg am letzten Spieltag in Schwerte seinen Jungs Selbstvertrauen gegeben hat. Und auch dass die Partie aller Voraussicht nach auf dem Naturrasen ausgetragen wird, spielt ihm in die Karten, denn Hemer ist eine solche natürliche Spielfläche nicht gewohnt.

An das Hinspiel haben die Gevelsberger gute Erinnerungen, denn hier gelang ihnen im fünften Saisonspiel der erste Punktgewinn durch ein spätes Tor des in der Schlussphase eingewechselten Marco Kappel und den von Robert Jost parierten Strafstoß.

Für das Spiel steht Dautovic im Prinzip der Kader des letzten Spieltags zur Verfügung. Allerdings haben Asad Dautovic, Ramon Pixberg und Matthias Maurer das Training wieder aufgenommen und stehen für Kurzeinsätze zur Verfügung. „Asad wäre ein Mann für eine heiße Schlussphase“, hat der Coach seinen Bruder und bislang besten Torschützen des FSV durchaus auf der Rechnung.

Nach gutem Rückrundenstart spielt der SW Breckerfeld beim VfL Schwerte im Verfolgerduell zwischen dem Fünften und Vierten. Mit einem Sieg könnten die Schwarz-Weißen bei einem gleichzeitigen Wengeraner Punkterfolg in Kalthof auf Rang drei klettern.