FSV-Trainer Dautovic erwartet kein Schaulaufen

Kehrt nach einem Jahr Stefansbachtal nach haßlinghausen zurück: Daryo Büchner
Kehrt nach einem Jahr Stefansbachtal nach haßlinghausen zurück: Daryo Büchner
Foto: WP

Gevelsberg/Breckerfeld..  Während der FSV Gevelsberg die Saison locker auslaufen lassen kann, hat die SpVg SW Breckerfeld noch eine kleine Chance auf den Relegationsplatz zur Landesliga. Allerdings sind dazu wohl noch zwei Siege in den letzten beiden Partien Pflicht. Konkurrent SpVg Hagen 1911 hat zwei Punkte Vorsprung, spielt noch gegen Absteiger TuS Wengern und Meister FC Wetter.


FSV Gevelsberg –
SSV Kalthoff So., 15 Uhr

FSV Gevelsberg: Tabellenzehnter mit 35 Pkt (9 Siege, 8 Remis, 11 Niederlagen; 34:42 Tore).
SSV Kalthof: Sechster mit 42 Pkt (12 Siege, 6 Remis, 10 Niederlagen; 51:52 Tore).
Hinspiel: FSV unterlag 1:3.
Wo?
Stadion Stefansbachtal in Gevelsberg

Für den FSV Gevelsberg geht die Saison mit dem sonntäglichen Heimspiel gegen SSV Kalthof vorzeitig zu Ende. Der Grund: der letzten Gegner VTS Iserlohn hat sein Team zurückgezogen. Die Partie wird mit 2:0 für die Gevelsberger als gewonnen gewertet. Mit einem Sieg gegen Kalthof winkt dem Team von Trainer Sadat Dautovic damit durchaus noch ein Tabellenplatz im einstelligen Bereich. Genug Motivation für die letzte Partie? Ein „Schaulaufen“ erwartet Dautovic gegen die Iserlohner allerdings nicht. Zum einen gilt es die Hinspielneiderlage wett zu machen, zum anderen „wollen wir uns im letzten Heimspiel vernünftig verabschieden“, so der FSV-Trainer, der weiter erklärt: „Da können wir einmal ohne Druck das Spiel gestalten, deshalb erwarte ich ein munteres Spiel.“ Allerdings plant er eine gewisse Rotation vorzunehmen. „Da kommen dann Spieler zum Zug, die in dieser Saison nicht so viel Einsätze bekommen haben“, erläutert er, „damit können sie sich für die nächste Saison empfehlen.“ Nicht mehr zu empfehlen braucht sich Daryo Büchner. Er kehrt nach nur einer Saison im Stefansbachtal zum TuS Haßlinghausen zurück und wird nach dem Spiel gegen Kalthof verabschiedet. Bislang ist er aber der einzige Abgang. „Mit zwei, drei Spielern wollen wir uns aber noch verstärken“, verrät Sadat Dautovic die Planungen für die nächste Spielzeit.


VfK Iserlohn –
SpVg SW Breckerfeld So., 15.30

VfK Iserlohn: Achter mit 40 Pkt (je 12 Siege und Niederlagen, 4 Remis; 45:58 Tore).
SpVg SW Breckerfeld: Dritter mit 53 Pkt (16 Siege, 5 Remis, 7 Niederlagen; 66:35 Tore).
Hinspiel: 5:1-Sieg der Breckerfelder.
Wo? Inceptum-Stadion, Seeuferstr. 26 in 58636 Iserlohn.

Die SpVg SW Breckerfeld, die die Landesliga in der Saisonplanung gar nicht auf dem Schirm hatte (stattdessen den Klassenerhalt), tritt beim Tabellenachten VfK Iserlohn an.